Unser Hochschul-Newsletter – jetzt anmelden!

Forschungskolloquium Friedensethik – Teil 1

‹ zurück zur Übersicht
18.11.2022  - 19.11.2022
Evangelische Hochschule Freiburg

Das Friedensinstitut Freiburg ist in Forschung, Lehre und Transfer mit Friedensethik beauftragt. Bei der Entwicklung des neuen Master-Studiengangs Friedenspädagogik / Peace Education (gestartet Sommersemester 2022) wie auch bei der Konzeption von Veranstaltungen wurde und wird deutlich, dass in der Konfiguration von Pädagogik, Friedensarbeit und Ethik des Politischen ein Forschungsbedarf in historischen und systematischen Perspektiven besteht.

Sowohl Autor*innen und Modelle als auch Medienformate, Institutionen und Bewegungen sind dabei relevante Forschungsgegenstände: die Grenze und Kritik des Staates, die Aufgaben internationaler Kooperation angesichts gesteigerter Mobilität, soziale Transformationen in ökonomisch und politisch fragilen Gebilden, die Probleme der Interaktion unter den Bedingungen der Moderne sowie die Irritation von Lebensentwürfen. Das Projekt erschließt Forschungsgegenstände, dokumentiert ggf. unzugängliche Quellen und entfaltet vorrangig internationale Perspektiven der Friedensforschung in den Fachgebieten Theologie, Psychologie, Geschichtswissenschaften, Philosophie und Pädagogik. Auf dem Hintergrund der historischen Erfahrung werden gegenwärtige Themen der Friedensethik vorgestellt und diskutiert.

Im Vordergrund des Kolloquiums steht die Diskussion zwischen den Referenten und Studierenden des Master-Studiengangs Friedenspädagogik / Peace Education.

Das Kolloquium besteht aus 3 Teilen: 18.11./19.11.2022, 24.02./25.02.2023 und 12.05./13.05.2023. Die Ergebnisse werden 2023 veröffentlicht.

Mitwirkende der 1. Tagung 18.11/19.11.2022

  • Thomas Nauerth: Politische Mediation als religiöse Aufgabe
  • Michael Quisinsky: „Wechselseitige Entgrenzung“ – ein friedensethisches Denkwerkzeug?
  • Konstantin Funk: John Dewey und der Frieden. Pragmatistische Ideen für eine Friedensethik
  • Prof. Dr. Andreas Mayer: Von inneren und äußeren Konflikten: Psychoanalytische Überlegungen zur Friedensethik (und -pädagogik)
  • Thorben Alles: Selbstdistanznahme als friedensethisches Problem
  • Prof. Dr. phil. Dr. habil. theol. Wilhelm Schwendemann: Messianismus – Friedensutopie versus Nationalismus bei Martin Buber
  • Prof. Dr. Bernd Harbeck-Pingel: Willensbildung und republikanisches Bewusstsein. Gesellschaftstheoretische Reflexionen zur Friedensethik

Termin / Ort

Freitag, 18.11.2022 ab 14:00 Uhr bis Samstag,19.11.2022 bis 14:00 Uhr.

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt an der Evangelischen Hochschule Freiburg, Bugginger Str. 38.

Online-Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 11. November 2022 hier online an und füllen Sie pro Person ein Formular aus.

Diese Veranstaltung ist Teil der Reihe

Forschungskolloquium Friedensethik 2022-2023

In der Konfiguration von Pädagogik, Friedensarbeit und Ethik des Politischen besteht ein Forschungsbedarf in historischen und systematischen Perspektiven.
Weiterlesen »

Online Anmeldung

Persönliche Daten

Evangelische Hochschule Freiburg
Friedensinstitut Freiburg

Datenschutzerklärung