Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Frühpädagogik Netzwerk QuiKK

QuiKK – Qualität in Kinderkrippen und in der Kindertagespflege

Das regionale Netzwerk QuiKK Freiburg Südbaden – eine Kooperation zwischen der Stadt Freiburg und der EH Freiburg – macht sich für mehr Qualität in der Säuglings- und Kleinkindpädagogik stark. Es ist ein Netzwerk für Fachdialog, Vernetzung und Transfer und bezieht im Raum Freiburg Südbaden alle relevanten Akteure im Bereich U3 in Kitas und in der Kindertagespflege mit ein.

Um regional die Fragen der Qualitätsentwicklung bei der Betreuung, Erziehung und Bildung in U3 besser bearbeiten zu können, können sich Fachkräfte, die in der direkten Arbeit mit kleinen Kindern und ihren Familien stehen, zum Beispiel als Leiter*innen von Einrichtungen oder als Gruppenfachkräfte, sowie Fachpersonen im Bereich der Kindertagespflege einbringen. Angesprochen sind zudem Trägervertretungen, Fachberatungen, Fachpersonen im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Hochschulbildung mit einem Schwerpunkt im Bereich U3.

Adressat*innen sind des weiteren Fachpersonen, die die Expertise der Frühpädagogik erweitern können: Aus Frühförderung und Frühen Hilfen, aus Psychologie und Pädiatrie sowie aus Therapie-, Hebammen- und Pflegewissenschaften, Physio-, Ergo- und Sprachtherapie. Auch Fachpersonen aus Ernährungswissenschaft und Schlafmedizin engagieren sich im Netzwerk. Beteiligt sind Personen mit Expertise aus Musik, Theater, Kunst, Mathematik und Naturwissenschaften, Sprache und gleichzeitigem Interesse an U3, sowie Vertreter*innen von Elterngruppen.

Das Themenspektrum von QuiKK reicht von den frühen Dialogen bis zur „Literatur im Laufstall“, vom „Forschergeist in Windeln“ bis zu den Aktivitäten des Lebens wie Schlafen, Essen und Spielen.

„Stressreduktion, Achtsamkeit und Responsivität sind die Leitmaximen, an denen wir uns orientieren. Mit dem Frühpädagogik Netzwerk QuiKK möchten wir einen deutlichen inhaltlichen Qualitätsschub erreichen, der schlussendlich bei Kindern, Familien und Fachkräften auch ankommt“, erläutert Dorothee Gutknecht, wissenschaftliche Leitung des Netzwerks und Professorin mit den Schwerpunkten Säuglings- und Kleinkindpädagogik, Responsivität und Achtsamkeit, Sprache und Inklusion an der EH Freiburg.

Wichtige Erkenntnisse aus der Forschung sollen durch die QuiKK-Netzwerkarbeit zügiger und systematischer in die Praxis gebracht werden. Wichtige Anregungen, Fragestellungen, Problemlagen oder auch kreative Lösungen und Herausforderungen aus Praxis und Gesellschaft sollen Hochschule, Fachschule, Fort- und Weiterbildner*innen schneller erreichen. Das Frühpädagogik Netzwerk QuiKK ist international unter dem Namen Quality in Childcare and Child Day Care – QuiCC – mit anderen frühpädagogischen Institutionen und Netzwerken im Austausch.

Das Netzwerk QuiKK Freiburg Südbaden gehört zu den so genannten „Third Mission Aktivitäten“ an der EH Freiburg. Professorin Dorothee Gutknecht hat hier einen wesentlichen Schwerpunkt gesetzt. Gutknecht: „Forschung gilt als die erste, Lehre als die zweite Mission an Hochschulen. Bei Third Mission, der dritten Mission, handelt es sich um Aktivitäten, die auf die Verbindung von Hochschule und Gesellschaft abzielen, in denen also gesellschaftliche Trends und Bedürfnisse aufgegriffen werden.“

Wissenschaftliche Leitung

Ich möchte mich im Netzwerk QuiKK engagieren. An wen wende ich mich?

  • Möchten Sie in einer Arbeitsgruppe mitwirken? Haben Sie Interesse in unseren Mail-Verteiler aufgenommen zu werden? Dann schreiben Sie uns gerne eine Mail mit Ihrem Interesse und nennen uns Ihre beruflichen Kontaktdaten: quikk@eh-freiburg.de

Stimme des Netzwerks

  • Sophia Laqua, Studentin im BA Pädagogik der Kindheit, Erzieherin und Pikler Pädagogin i.A. ist die aktuelle Stimme des Netzwerks und führt den Netzwerkverteiler.
    Über den Verteiler werden alle Möglichkeiten der Beteiligung kommuniziert, Arbeitsgruppentreffen, Experimentalgruppen, Jahrestagungen.

Termine der Netzwerktagungen

Die nächsten Netzwerk-Jahres-Tagungen, Uhrzeit jeweils: 14:30 bis 17:30 Uhr

  • Mi 24. Feb. 2021
  • Mi 09. März 2022
  • Mi 01. März 2023
  • Mi 21. Feb. 2024
  • Mi 19. Feb. 2025
  • Mi 25. Feb. 2026
  • Mi 24. Feb. 2027
  • Mi 23. Feb. 2028

Die Einladung mit genauen Infos erfolgt über den Netzwerk-Verteiler.

Steuerungsgruppe

  1. Gabriele Wesselmann,
    Leiterin des Freiburger Amts für Kinder, Jugend und Familie
  2. Christa Zink,
    Leiterin des Freiburger Amts der Städtischen Kindertageseinrichtungen
  3. Ellen Biesenbach,
    Leiterin des Familienservice und Geschäftsführung der Familienservice gGmbH der Universität Freiburg und Vertreterin der Kitas in freier Trägerschaft
  4. Anett Röling,
    Leiterin des Bereichs Frühpädagogik beim Jugendhilfswerk Freiburg

Forschungs- und Entwicklungsgruppe

  1. Kira Daldrop,
    MA Kindheitspädagogin, Fortbildungsreferentin, Frühförderin, Trageberaterin, Lehrbeauftragte EH Freiburg.
    Schwerpunkte: (Kulturelle) Responsivität, Achtsames und responsives Handling, Lebensaktivität An- und Ausziehen, Bildungs- und Entwicklungsort Garderobe)
  2. Anina Dürmüller-Frei,
    BA Kindheitspädagogin, Grundschullehrerin, Leitung Waldkita, Fortbildungsreferentin, Lehrbeauftragte EH Freiburg.
    Schwerpunkte: (Kulturelle) Responsivität, Lebensaktivität Ausscheiden, Achtsamkeit, Naturpädagogische Zugänge
  3. Maren Kramer,
    MA Kindheitspädagogin, Fortbildungsreferentin, Krippenleitung Stadtzwerge Heilbronn, Lehrbeauftragte EH Freiburg.
    Schwerpunkte: (Kulturelle) Responsivität, Lebensaktivitäten Schlafen, Ruhen und Entspannen, Makro- und Mikrotransitionen
  4. Sabine Stehmeier,
    BA Kindheitspädagogin, Pediatric Palliative Care (MA in Vorb.). Kinderphysiotherapeutin. Fortbildungsreferentin, Lehrbeauftragte EH Freiburg.
    Schwerpunkte: Achtsames und responsives Handling, Lebensaktivität An- und Ausziehen, Pediatric Palliative Care: Lebensaktivität Werden- Sein- Vergehen.

Kooperationen

  1. Kooperation mit der AG Pädiatrie der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin
    Es besteht seit 2016 eine Kooperation des Netzwerks QuiKK mit der AG Pädiatrie der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). Auf der Website der AG sind viele Informationen zum Kinderschlaf erhältlich.
    Für die Kindheitspädagogik von besonderer Relevanz sind die Empfehlungen zum Mittagsschlaf in der Kita sowie die Empfehlungen zur Prävention des Plötzlichen Säuglingstodes (SIDS)
    Empfehlungen der AG Pädiatrie der DGSM zum Mittagsschlaf im Kindergarten
    Empfehlungen der AG Pädiatrie der DGSM zur Prävention des Plötzlichen SäuglingstodesAG-Sprecherinnen
    Barbara Schneider
    Oberärztin
    Kinderkrankenhaus St. Marien gGmbH, Grillparzerstr. 9, 84036 Landshut
    Tel.: 0871-8520, Barbara.Schneider@st-marien-la.deProf.in Dr.in rer. nat. Dipl.-Psych. Angelika Schlarb
    Universität Bielefeld, Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft, Abteilung für Psychologie
    Postfach 10 01 31, 33501 Bielefeld
    Tel.: 0521-106-4320, angelika.schlarb@uni-bielefeld.de
  2. Kooperation mit Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi)
    Das Netzwerk QuiKK kooperiert seit 2012 mit der Landesinitiative Bewusste Kinderernährung (BeKi) des Landeszentrum für Ernährung Baden-WürttembergIm Fokus steht dort die bewusste Kinderernährung vom 6. Lebensmonat bis zur 6. Schulklasse. Die Landesinitiative BeKi bietet zu den Themen Kinderernährung und Ernährungsbildung kostenfrei Bildungs- und Informationsmaterialien sowie Fortbildungsveranstaltungen für pädagogische Fachkräfte an.Weitere Informationen dazu finden Sie unter
    www.beki-bw.de oder www.landeszentrum-bw.de