Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Prädikant*innendienst

Die Prädikant*innenarbeit und der Prädikant*innendienst der Badischen Landeskirche sind mit Wirkung vom 1. September 2011 an der Evangelischen Hochschule angesiedelt. Das hat den Vorteil, dass die Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis in der Aus- und Weiterbildung von Prädikantinnen und Prädikanten besonders zum Tragen kommen kann und so neue Wege in der Vorbereitung und Begleitung dieses wichtigen Ehrenamtes beschritten werden können. Zuvor war die Prädikant*innenarbeit am Fortbildungszentrum der badischen Landeskirche in der Freiburger Goethestraße angesiedelt.

Bedeutung und Funktion der Prädikant*innen

Der Gottesdienst ist die zentrale Lebensäußerung der christlichen Kirche. In den Gliedkirchen der EKD ist es möglich, dass die gottesdienstliche Feier auch von Männern und Frauen geleitet werden kann, die keine Pfarrerinnen und Pfarrer sind, sondern anderen beruflichen Tätigkeiten nachgehen: nämlich den Prädikantinnen und Prädikanten.

Männer und Frauen, die Prädikant*innen in der Evangelischen Landeskirche in Baden werden wollen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllen: Wählbarkeit ins Ältestenamt, regelmäßige Teilnahme am gottesdienstlichen Leben ihrer Gemeinde, psychische und physische Belastbarkeit, Bejahung der Ordnungen unserer Kirche. Und vor allem müssen sie für die ehrenamtliche Tätigkeit als Pradikant bzw. Prädikantin ausgebildet, weitergebildet und in ihrem Dienst unterstützt werden. Diese Aufgabe wird vom Landeskirchlichen Beauftragten für Prädikant*innenarbeit und des Prädikant*innendienstes ausgefüllt.

Forschung

Prädikant*innen (bzw. Lektor*innen) tragen in allen Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland dazu bei, dass Gottesdienste überhaupt stattfinden können. Doch die Besonderheiten dieses Dienstes (z.B. Verkündigungsdienste ohne Theologiestudium oder die Auswirkung der häufig wechselnden Einsatzorte für diese Dienste) sind kaum erforscht. Der Prädikant*innendienst an der EH Freiburg hat es sich darum zur Aufgabe gemacht, innovative Forschungen in der Prädikant*innenarbeit auf den Weg zu bringen und durchzuführen.

Mehr Information

www.praedicare.de