Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Studienbeiträge

Die EH Freiburg regelt als staatlich anerkannte Hochschule in kirchlicher Trägerschaft die sozialverträgliche Ausgestaltung von Studienbeiträgen sowie deren Befreiungstatbestände unabhängig von staatlichen Regelungen.

Wer zahlt Studienbeiträge und Gebühren in welcher Höhe

(1) Höhe der Studienbeiträge nach Studiengang und Semester

Der Studienbeitrag beträgt ab WS 2012/13 pro Semester

  1. B.A.
    € 280 für die Bachelor-Studiengänge – ausgenommen PdK-Studierende (!) –
  2. M.A.
    € 500 für die konsekutiven Master-Studiengänge (außer Praxis-, Urlaubs- und Auslandssemester), auch in höheren Semestern jenseits der Regelstudienzeit

Sonderreglung für PdK-Studierende:
Es gibt keine Studiengebühren in diesem Bachelorstudium. Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt an die EH Freiburg Fördermittel im „Förderprogramm Sozialstudiengänge an nichtstaatlichen Hochschulen“. Grund hierfür ist die hohe Qualität des Studienangebots in der Kindheitspädagogik. Mit diesen Fördermitteln kann die Hochschule die Studienbeiträge im Bachelor-Studiengang Pädagogik der Kindheit (PdK) von derzeit 280 Euro auf Null Euro absenken. Alle anderen Gebühren und Beiträge bleiben unverändert.

(2) Weitere Gebühren bzw. Beiträge

  • Bei Immatrikulation
    Zusätzlich zu den Studienbeiträgen fällt bei der Immatrikulation einmalig eine Verwaltungsgebühr von € 140 an („Zulassungsgebühr“) sowie € 10 für den Studierendenausweis mit Chipfunktion.
    Zudem sind die Beiträge für das Studierendenwerk (s.u.) auch bei der Immatrikulation zu zahlen.
  • Bei Rückmeldung in Folgesemester
    Der Verwaltungskostenbeitrag beträgt bei der Rückmeldung in den Folgesemestern € 60 pro Studiensemester.
  • Bei Immatrikulation und Folgesemester: Beitrag für das Studierendenwerk
    Der Grundbeitrag für das Studierendenwerk von € 47,50 zzgl. € 21,00 für das Semesterticket ist pro Semester sowie bei der Immatrikulation fällig.

Sind auch Praxis-, Auslands- und Urlaubssemester gebührenpflichtig?

  • Praxis- und Auslands(theorie)semester sind von dem Studienbeitrag befreit. Es wird eine Betreuungsgebühr von € 100 (Praxissemester) bzw. € 50 (Auslandssemester) erhoben.
  • Urlaubssemester sind von der Pflicht zur Entrichtung des Studienbeitrags befreit.
  • Der Grundbeitrag für das Studierendenwerk ist sowohl im Praxis-, wie im Auslands- und Urlaubssemester zu zahlen.

Wann müssen Studienbeiträge bzw. -gebühren gezahlt werden?

  • Grundsätzlich sind die Studienbeiträge bzw. -gebühren in voller Höhe jeweils vor Semesterbeginn zur Einschreibung, in den Folgesemestern zur Rückmeldung zu entrichten. Erst nach Zahlungseingang kann die Immatrikulation bzw. die Rückmeldung erfolgen. Bitte nutzen Sie das Lastschriftverfahren.

Befreiung von Studienbeiträgen

Von den Studienbeiträgen befreit sind Studierende,

  • als werdende Mütter, soweit der sechswöchige Zeitraum vor der Entbindung in das betreffende Semester fällt,
  • die ein Kind pflegen und erziehen, das zu Beginn des jeweiligen Semesters das vierzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder für das sie Kindergeld beziehen,
  • deren zwei oder mehr Geschwister an einer in- oder ausländischen Hochschule oder Akademie immatrikuliert sind oder waren und dort Studiengebühren entrichten oder für mindestens sechs Semester entrichtet haben,
  • bei denen sich ihre Behinderung im Sinne des § 2 SGB IX erheblich studienerschwerend auswirkt,
  • aus dem Ausland, die im Rahmen einer Hochschulvereinbarung oder befristet an der EH Freiburg studieren oder bei denen die EH Freiburg ein besonderes Interesse an der Bildungszusammenarbeit mit dem Herkunftsland hat,
  • die ein Stipendium „Brot für die Welt“ erhalten

Über die Befreiung von der Gebührenpflicht entscheidet die EH Freiburg nach Antrag. Das Antragsformular finden Sie unter PRIMUSS-Online/Anträge. Die Anträge sind möglichst vor Beginn der Vorlesungszeit über das Online-Portal zu stellen.

„Besondere Härte“ kann von Studienbeiträgen befreien

  • Grundsätzlich kann jede/r Studierende in Fällen besonderer Härte auf Antrag von den Studienbeiträgen ganz oder teilweise befreit werden.
  • Ein Fall besonderer Härte liegt z.B. dann vor, wenn eine wirtschaftliche oder soziale Notlage vorliegt, diese durch besondere und unabweisbare Umstände hervorgerufen ist und die Aufnahme eines Studiendarlehens nicht zumutbar ist.
  • Anträge bitte an den Studienservice der Hochschule richten.

Finanzierungsmöglichkeiten für Studienbeiträge

  • Beratung durch das örtliche Studierendenwerk
    Viele Studenten-/Studierendenwerke in Deutschland vertreiben den KfW-Studienkredit. Im Gegensatz zu anderen KfW-Vertriebspartnern beraten sie auch zu allen weiteren und oftmals günstigeren Finanzierungsmöglichkeiten. Die staatliche Sozialleistung BAföG und der Unterhalt von den Eltern dürfen nicht durch einen Kredit ersetzt werden.
  • Die EH Freiburg weist auf die privatrechtlichen Studienkredite der Banken hin, die z.T. auch als Darlehen für die Lebenshaltungskosten vergeben werden.
  • Informations- und Entscheidungshilfe bietet auch der CHE-Studienkredit-Test

Beitrag für das Studierendenwerk

Nach Abstimmung zwischen dem AStA der EH Freiburg und dem Studierendenwerk Freiburg hat das Studierendenwerk den Solidarbeitrag für das Semesterticket um € 4,50 ab WS 2020/21 erhöht. Die EH Freiburg zieht diesen Betrag mit den Studienbeiträgen ein und leitet ihn an das Studierendenwerk Freiburg weiter.

Erläuterung des Studierendenwerk

„Bei Erhöhung des Solidarbeitrag sinkt der Verkaufsbeitrag für das SemesterTicket in der Vertragslaufzeit um 5,- € ab, d.h. von 94,- € auf dann 89,- €. Weiterhin wird die Freizeitregelung ausgedehnt auf den kompletten Sonntag / Feiertag (landeseinheitliche Feiertage). (Die Freizeitregelung bezieht sich auf Studierende, die einen gültigen Studierendenausweis haben, jedoch kein SemesterTicket.)“
Die o.g. Konditionen haben Bestand haben für die Vertragslaufzeit von 2 Jahren. (Wintersemester 2020/21 bis einschließlich Sommersemester 2022)

Downloads

Gebührenregelung vom 20. April 2009 inklusive Gebührenverzeichnis in der Fassung vom 24. Februar 2020 (§2)