Für Geflüchtete: vom Gasthörer zum Studierenden

Zum Sommersemester 2017 hat die Evangelische Hochschule ein mehrschrittiges Programm zur Aufnahme von Menschen mit Fluchterfahrung in ein Studium gestartet. Drei unterschiedliche Angebote zielen darauf, den Zugang zu einem regulären Studium zu erleichtern: ein Gasthörerprogramm, ein Vorkurs für Menschen mit Fluchterfahrung und seit ein Kontingent von regulären Studienplätzen für Geflüchtete.

 

Seit April 2017 nehmen geflüchtete Menschen u.a. aus Syrien, Iran und Eritrea an dem begleiteten Gasthörerprogramm teil. Die Teilnehmer*innen begeben sich damit auf neues Terrain. Die Studiengänge Soziale Arbeit, Religionspädagogik / Gemeindediakonie und Pädagogik der Kindheit sind in keinem der Herkunftsländer als akademische Berufe bekannt.

 

Eine bestimmte Religionszugehörigkeit oder Weltanschauung wird nicht erwartet.

 

Einzelne Programmbausteine

1. Gasthörerprogramm

Das Gasthörerprogramm seit dem Sommersemester 2017 bietet die Möglichkeit, in ein Studium „hereinzuschnuppern“, Vorlesungen und Seminare zu besuchen und sich so einen Eindruck von den an der Evangelischen Hochschule angebotenen Studiengängen zu machen. Studierende werden die Teilnehmer*innen individuell begleiten. Zudem erhalten Interessierte kostenfreien Zugang zu einem Online-Sprachlernprogramm und können individuell ihre Sprachkompetenz ausbauen. Darüber hinaus steht ihnen die gesamte Infrastruktur der Hochschule kostenfrei zur Verfügung: zum Beispiel Bibliothek und Computerräuume.

 

2. Vorkurs

Im September 2017 startet ein Vorkurs für Menschen mit Fluchterfahrung. Er ermöglicht Teilnehmer*Innen sich im Rahmen des zweisemestrigen Programms auf die Bewerbung für ein reguläres Studium vorzubereiten. Im Rahmen des Vorkurses können die Teilnehmer*innen ihre Sprachkompetenzen ausbauen und sich auf ein akademisches Studium in sozialen und pädagogischen Arbeitsfeldern vorbereiten. Sie lernen die an der Evangelischen Hochschule angebotenen Studiengänge Soziale Arbeit, Religionspädagogik und Pädagogik der Kindheit kennen.

 

3. Studium

Ab dem Wintersemester 2017/18 wird ein Kontingent von bis zu zehn regulären Studienplätzen für geflüchtete Menschen bereitgestellt. 

 

 

4. Buddy-Programm

Zum Gelingen der Angebote tragen wesentlich Studierende der Evangelischen Hochschule bei. Beginnend mit dem Gasthörerprogramm stehen sie als „Buddies“ den Teilnehmer*Innen zur Seite stehen und geben ihr Wissen über das Studium an der Hochschule „Peer-to-Peer“ weiter. Die Mehrzahl der Studierenden ist im AK Refugees Welcome (Arbeitskreis des AStA - Allgemeiner StudierendenAusschuss) und in Studierendenprojekten zur Flüchtlingsarbeit engagiert.

 

 

Mehr Info

 

 

 

Kontakt

 

Prof. Gesa Köbberling, Foto: Marc Doradzillo

 

Prof. Dr. Gesa Köbberling
Programmleitung

gesa.koebberling@eh-freiburg.de

 

 

 

 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname