Unser Newsletter – jetzt anmelden!

QuiKK

QuiKK – Qualität in Kinderkrippen und in der Kindertagespflege

Das regionale Netzwerk QuiKK macht sich für mehr Qualität in Kinderkrippen und in der Kindertagespflege stark. QuiKK ist ein Netzwerk für Fachdialog, Vernetzung und Transfer. Es bezieht im Raum Freiburg / Südbaden alle relevanten Akteure im Bereich U3, Kindertagespflege, Kinderkrippen, KiTas mit Nestgruppen oder Altersmischung ein.

Am 20. März 2012 ist QuiKK an den Start gegangen. Es wird sowohl auf kommunaler als auch auf Landesebene unterstützt. Um regional die Fragen der Qualitätsentwicklung bei der Betreuung, Erziehung und Bildung in U3 besser bearbeiten zu können, sollen sich gerade auch die Fachkräfte, die in der direkten Arbeit mit kleinen Kindern stehen, zum Beispiel als Leiterinnen von Einrichtungen oder als Gruppenfachkräfte, sowie die Fachpersonen im Bereich der Kindertagespflege einbringen können.

Angesprochen sind zudem die Trägervertretungen, Fachberatungen, Fachpersonen im Bereich der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Hochschulbildung mit einem Schwerpunkt im Bereich U3. Adressaten sind auch Fachpersonen, die die Expertise der Frühpädagogik erweitern können: Aus Frühförderung und Pädiatrie sowie anderen medizinischen Fächern, Hebammen, Ökotrophologinnen, Fachpersonen aus dem Kontext Frühe Hilfen etc. und Personen mit Expertise aus Musik, Theater, Kunst, Mathematik und Naturwissenschaften, Sprache, Bewegungswissenschaften, Pflegewissenschaften und gleichzeitigem Interesse an U3, sowie Vertreter von Elterngruppen.

„Das Themenspektrum von QuiKK reicht von den frühen Dialogen bis zur „Literatur im Laufstall“, vom „Forschergeist in Windeln“ bis zu den Aktivitäten des Lebens wie Schlafen, Essen und Spielen. Mit dem Netzwerk QuiKK möchten wir einen deutlichen inhaltlichen Qualitätsschub erreichen, der schlussendlich bei Kindern, Eltern und Fachkräften auch ankommt“, erläutert Dorothee Gutknecht, QuiKK-Initiatorin und Professorin mit dem Schwerpunkt Krippenpädagogik an der EH Freiburg. Auch der Umgang mit schwierigen Situationen solle thematisiert werden: zum Beispiel was tun, wenn Krippenkinder beißen.

Wichtige Erkenntnisse aus der Forschung sollen durch QuiKK zügiger und systematischer in die Praxis gebracht werden. Wichtige Anregungen, Fragestellungen, Problemlagen oder auch kreative Lösungen aus der Praxis sollen Hochschule, Fachschule, Fort- und Weiterbildner schneller erreichen. Durch Fachdialog und Vernetzung der relevanten Akteure im Krippen- und Kindertagespflegebereich können in der aktuellen Phase des Krippenausbaus und der Entwicklung von pädagogischen Konzeptionen die Aktivitäten der verschiedenen Gruppierungen besser koordiniert werden.

Buchneuerscheinungen - Ergebnisse eines intensiven Wissenschafts-Praxis und Praxis-Wissenschaftstransfers im Netzwerk QuiKK

  • Windel adé
    „Windel adé. Kinder in Krippe und Kita achtsam begleiten“ ist im März 2019 als 5. Buch zu den Themen des Netzwerks QuiKK. Autorinnen sind Prof. Dr. Dorothee Gutknecht, Professorin an der EH Freiburg mit den Schwerpunkten Säuglings- und Kleinkindpädagogik, Inklusion sowie der Responsivität frühpädagogischer Fachkräfte und Dr. habil. Gabriele Haug-Schnabel, Verhaltensbiologin und Ethnologin, Forschungsinstitut Verhaltensbiologie des Menschen, Kandern.
    Der neue Band der Reihe „Entwicklungs- und Bildungsort Krippe“ aus dem Herder Verlag nimmt die Begleitung des Kindes auf seinem mehrjährigen Weg zur Ausscheidungsautonomie (früher Sauberkeitsentwicklung) im geteilten Betreuungsfeld von Familie und Krippe/Kita in den Blick. Hintergrund des Buchprojekts war ein intensiver Wissenschafts-Praxis und Praxis-Wissenschaftstransfer im Netzwerk QuiKK.
    Gutknecht und Haug-Schnabel leiteten gemeinsam eine Arbeitsgruppe zur Thematik, deren Teilthemen im Rahmen der Netzwerkarbeit auch in studentischen Feldforschungsstudien im Zentrum des Forschungsinteresses standen. Die Tübinger Fotografin Gudrun de Maddalena hat die pädagogische Arbeit in der Kinderkrippe rund um die Mikrotransitionen mit einfühlsamen Bildern eingefangen.
  • Essen in der Kinderkrippe – Manger à la crèche
    Ende April 2019 erschien das Fachbuch „Essen in der Kinderkrippe. Achtsame und konkrete Gestaltungsmöglichkeiten“ erstmals in französischer Sprache. Der Titel lautet „Manger à la crèche. Pour une organisation attentive à l’enfant et à ses besoins“. Autorinnen sind Prof. Dr. Dorothee Gutknecht und Co-Autorin Kariane Höhn.
    Gutknecht hielt im April 2018 den Abschlussvortrag auf dem Internationalen Pikler Symposium zur Säuglings- und Kleinkindpädagogik in Budapest, Ungarn. Rund 550 Experten aus der ganzen Welt, insgesamt aus 31 Ländern und von vier Kontinenten, waren zugegen. Die Delegierten aus dem französischen Ausland haben sich für eine Übersetzung ihrer Bücher ins Französische eingesetzt, insbesondere vom Buch zur Begleitung der Mahlzeiten.
    Den Übersetzungsprozess begleiteten die beiden Pikler Expertinnen Corinne Rochat und Raymonde Caffari-Viallon. Das Buch gehört zu der von Gutknecht im Freiburger Herder Verlag herausgegebenen Fachbuch-Reihe zur Säuglings- und Kleinkindpädagogik. mehr…

QuiKK - 2019

Das jährliche Netzwerktreffen von QuiKK

findet am 25. September 2019 von 14.30 bis 17.30 Uhr in der Evangelischen Hochschule statt. Im Fokus wird das Thema Raum – Gesundheit – Stressreduktion stehen: mehr Info und Online-Anmeldung

2018/2019 – Jahresthema: Raum – Gesundheit – Stressreduktion

Feld-Forschungsprojekt in 4 Freiburger Kinderkrippen: Achtsames und responsives Handling in Krippe und Kita
  • Projektleitung
    Prof. Dr. Dorothee Gutknecht
  • Projektteam
    Sabine Stehmeier, BA Kindheitspädagogin & Kinderphysiotherapeutin
    Kira Daldrop, MA Kindheitspädagogin
  • Studentische Mitarbeiterinnen
    Doro Mundle, BA Kindheitspädagogin, studiert Master Bildung und Erziehung in der Kindheit
    Bernadette Weis, BA Kindheitspädagogin, Pikler Pädagogin i.A., studiert Master Bildung und Erziehung in der Kindheit
    Mirjam Herfort, studiert BA Pädagogik der Kindheit
AG – Körperkontakt in der Arbeit mit Kleinkindern. Balancieren an der Grenze: Haptischer Zugang – Stressreduktion – Grenzüberschreitung

QuiKK – Arbeitsgruppe & Forschungsprojekt 2018

2018/2019 – Jahresthema: Raum – Gesundheit – Stressreduktion

Feld-Forschungsprojekt in 4 Freiburger Kinderkrippen: Achtsames und responsives Handling in Krippe und Kita
  • Projektleitung
    Prof. Dr. Dorothee Gutknecht
  • Projektteam
    Sabine Stehmeier, BA Kindheitspädagogin & Kinderphysiotherapeutin
    Kira Daldrop, MA Kindheitspädagogin
  • Studentische Mitarbeiterinnen
    Doro Mundle, BA Kindheitspädagogin, studiert Master Bildung und Erziehung in der Kindheit
    Marie Rupp, BA Kindheitspädagogin, studiert Master Bildung und Erziehung in der Kindheit
    Mirjam Herfort, studiert BA Pädagogik der Kindheit
AG Haptische Zugänge zur Stressreduktion im Spiel
  1. Die Weltenkästen nach Heleana Jehle
    Referentin: Heleana Jehle, Gestaltpädagogin, Kreativwerkstatt Freiburg
    Moderation: Karin Ehinger, Fachberaterin der Stadt Freiburg & Heidrun Jansen Czaja, Abteilungsleiterin der evangelischen Kitas in Freiburg & Prof. Dr. Dorothee Gutknecht, EH Freiburg
  2. Das Strandgutkonzept nach Ute Strub
    Referentin: Ute Strub, Physiotherapeutin, Pikler-Hengstenberg Pädagogin
    Moderation: Prof. Dr. Dorothee Gutknecht, EH Freiburg

QuiKK - Arbeitsgruppen 2017

2016/17 – Jahresthema: Umsetzung einer stressreduzierten Pädagogik in Krippe und Kindertagespflege

  • AG 1 Haptik & Co: Stress-reduzierende didaktische Zugänge
    Moderation: Prof. Dr. Dorothee Gutknecht & Karin Ehinger, Fachberatung Stadt Freiburg
  • AG 2 Zusammenarbeit mit Eltern unter dem Aspekt der Stressreduktion im geteilten Betreuungsfeld
    Moderation: Prof. Dr. Dorothee Gutknecht & Heidrun Jansen-Czaja, Abteilungsleiterin evangelischer Kitas in Freiburg.
  • AG 3 Stress im Kontext der Entwicklung der Ausscheidungsautonomie
    Moderation: Prof. Dr. Dorothee Gutknecht & Dr. rer. nat. habil. Gabriele Haug Schnabel, Kandern

QuiKK - Arbeitsgruppen 2016

2015/16 – Jahresthema: (Kulturelle) Responsivität in den Lebensaktivitäten

  • Thema Arbeitsgruppe 1: Windel adé – responsiv auf vielfältigen Wegen: Wie kleine Kinder die Lebensaktivität „ausscheiden“ in Krippe und Tagespflege kompetent meistern lernen
    Termin und Ort:
    21. März 2016, 14:30 bis 17:00 Uhr, EH Freiburg, Raum 3
    Moderation: Dr. rer. nat. habil. Gabriele Haug Schnabel, FVM Kandern, Prof. Dr. Dorothee Gutknecht, EH Freiburg, Heidrun Jansen Czaja, Abteilungsleiterin evangelischer Kitas in Freiburg
    Zielgruppe: Fachkräfte mit Bezügen zur Arbeit mit Kindern bis drei (Frühpädagogik (Gruppenfachkräfte, Leitungen, Fachberaterinnen, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Tagespflegepersonen), Psychologie, Medizin, Sprach-, Physio- und Ergotherapie, Ernährung, Kunst etc.
  • Thema Arbeitsgruppe 2: (Kulturelle) Vielfalt bezogen auf die Gestaltung der Schlafsituation
    Moderation: Prof. Dr. Dorothee Gutknecht, EH Freiburg, Karin Ehinger, Fachberaterin, Stadt Freiburg, Julia Storz, BA Kindheitspädagogin
    Zielgruppe: Fachkräfte mit Bezügen zur Arbeit mit Kindern bis drei (Frühpädagogik (Gruppenfachkräfte, Leitungen, Fachberaterinnen, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Tagespflegepersonen), Psychologie, Medizin, Sprach-, Physio- und Ergotherapie, Ernährung, Kunst etc.
  • Thema Arbeitsgruppe 3: (Kulturelle) Vielfalt bezogen auf Mahlzeitengestaltung, Essen und Trinken
    Moderation: Prof. Dr. Dorothee Gutknecht, EH Freiburg, Heidrun Jansen-Czaja, Abteilungsleitung evangelische Kitas Freiburg
    Zielgruppe: Fachkräfte mit Bezügen zur Arbeit mit Kindern bis drei (Frühpädagogik (Gruppenfachkräfte, Leitungen, Fachberaterinnen, Aus-, Fort- und Weiterbildung, Tagespflegepersonen), Psychologie, Medizin, Sprach-, Physio- und Ergotherapie, Ernährung, Kunst etc.