Unser Hochschul-Newsletter – jetzt anmelden!

Qualität im Ganztag: Kinder außerunterrichtlich begleiten

‹ zurück zur Übersicht
17.09.2021  - 18.09.2021
Evangelische Hochschule Freiburg

Bundesweiter interdisziplinärer Fachtag

Veranstalter*innen

Evangelische Hochschule Freiburg, impulse-Akademie Freiburg, Stadt Freiburg

Schirmherrschaft

Oberbürgermeister Martin Horn, Stadt Freiburg

Inhalt/Ziel der Fachtagung

Schnittstellen zwischen Praxis, Aus- und Weiterbildung sowie Forschung aufzeigen und Handlungsmöglichkeiten zur qualitativen Weiterentwicklung in der Praxis diskutieren.

Die institutionelle Schulkindbegleitung gehört inzwischen ganz selbstverständlich zum Lern- und Lebensraum von Grundschulkindern. Um diesen Raum entwicklungsförderlich für alle Kinder zu gestalten, bietet der Fachtag eine dynamische Mischung aus Impuls-Referaten, Workshops, fachübergreifenden Diskussionen sowie Austausch- und Vernetzungsmöglichkeiten.

Veranstaltungsort

Digital per Zoom

Zielgruppen

Fachkräfte in der Schulkindbegeleitung, Trägervertreter*innen, Fachberater*innen, Schulleitungen, Schulsozialarbeiter*innen, Aus- und Weiterbilder*innen, Fachschulen

Kontakt/Organisation

Sibylle Fischer
fischer@eh-freiburg.de

Programm

Freitag, 17.09.2021

9:00 Uhr
Begrüßung
Prof.in Dr.in Renate Kirchhoff, Rektorin der Evangelischen Hochschule Freiburg
Christine Buchheit, Dezernentin für Umwelt, Jugend, Schule und Bildung, Stadt Freiburg

9:30 Uhr
Vortrag „Ganztägige Bildung in Freiburg“
Renate Holub-Gögelein, stellvertretende Amtsleiterin, Abteilungsleiterin Amt für Schule und Bildung, Stadt Freiburg

10:30 Uhr
Pause
Online-Caféräume stehen zum Austausch und Vernetzen zur Verfügung

11:00 Uhr
Vortrag „Ganztag aus der Perspektive von Kindern im Grundschulalter“ – Methoden und Ergebnisse einer rekonstruktiven Studie zu Qualitätsdimensionen aus Kindersicht
Bastian Walther, DESI Institut für Demokratische Entwicklung und Soziale Integration, Berlin

12:00 Uhr
Mittagspause
Online-Caféräume mit Präsentationen von Studierendenprojekten stehen zum Austausch zur Verfügung

13:00 Uhr
Einstimmung auf die Workshops

13:15 bis 15:00 Uhr
Parallel stattfindende Workshops

  • Workshop 1
    Einen guten Ganztag schaffen auf der Grundlage eines integrierten Bildungsverständnisses! Ausgangspunkt: Perspektive der Kinder!
    Prof. Dipl. Päd. Ludger Pesch, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Direktor des Pestalozzi-Fröbel-Hauses Berlin
  • Workshop 2
    Aus den Köpfen in die Töpfe! Ernährungspädagogik mit Kopf, Herz und Hand.
    Im Rahmen der Gesundheitsförderung ist die Ernährungsbildung in Baden-Württemberg auch im Lehrplan der Schulen verankert. Ungeachtet dessen wird das Thema im Schulalltag leider meist wie ein „Gewürz“, anstatt einer „Zutat“ behandelt. In diesem Workshop stellen wir praktische Herangehensweise für eine „Pädagogik des Essens“ sowie Möglichkeiten der Ernährungsbildung über den ganzen Tag vor.
    Kerstin Siebenmorgen, Ökotrophologin und Holger Renner, Pädagogische Fachberatung für Schulkindbetreuung im Amt für Schule und Bildung, Stadt Freiburg
  • Workshop 3
    Raumgestaltung – für und von den großen Kindern. Leitpunkte und praktische Impulse.
    Räume wirken auf das Wohlbefinden von Kindern und tragen zu ihrer Bildung bei. Im Workshop werden grundlegende Leitpunkte einer pädagogischen Raumgestaltung speziell für die mittlere Kindheit praxisnah erarbeitet.
    Prof.in Dr.in Manja Plehn, SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera
  • Workshop 4
    Kooperation im Ganztag mit Akteuren im Feld.
    Zusammenarbeit von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften der Ganztagsschule fordern und fördern – die individuelle Lernzeit im Mittagsband und der “Klassennachmittag” als Beispiele für gemeinsame Module im Wochenplan zur Verzahnung der Interessen der beiden Berufsgruppen
    Inés Günther, Leitung Ganztag & Anke Hecker-Natt, Konrektorin; ARB
  • Workshop 5
    (Weiter-)Qualifizierung von Fachkräften für den Ganztag.
    Am Freiburger Beispiel wird aufgezeigt, wie eine Qualifizierung von Fachkräften in der Schulkindbegleitung aussehen kann. In diesem Feld arbeiten oftmals nicht einschlägig qualifizierte und qualifizierte Fachkräfte zusammen. Wie kann eine Weiterbildung aussehen und welche Inhalte sind relevant, wird Inhalt des Workshops sein.
    Ulrike Glöckner, Dipl. Sozpäd., impulse Akademie Freiburg
  • Workshop 6
    Sprachfähig zwischen Tür und Angel – Kommunikation, die uns herausfordert, gelingend gestalten!
    So manche Gesprächssituation mit Kindern oder Erwachsenen stellt sich als Herausforderung für uns dar. Manche überfordern uns, ja machen mitunter sprachlos! Entlang alltägliche Gesprächssituationen werden Möglichkeiten zum Erhalt der Reaktionsfähigkeit erarbeitet.
    Sibylle Fischer, Evangelische Hochschule Freiburg
  • Workshop 7
    Schule wird Lebenswelt: den Lebensthemen der großen Kinder im guten Ganztag Raum geben.
    Wie wir die Lebensthemen der Kinder in der Schulkindbegleitung berücksichtigen können, was große Kinder brauchen, um sich emotional, sozial, geistig und körperlich, gut und gesund entwickeln zu können, wird Thema des Workshops sein.
    Oggi Enderlein, Diplompsychologin
  • Workshop 8
    „Kunst ist eine Form des Nachdenkens“ – Kunstwerkstatt in der Schulkindbetreuung und -begleitung.
    Selbstäußerung, Ausdrucksfähigkeit und Gestaltungsfähigkeit sind zentrale Lernziele in der pädagogischen Arbeit. Im Workshop werden didaktische Modelle, kunstpädagogische Methoden und beispielhafte Umsetzungen vorgestellt und im Sinne der Persönlichkeitsentwicklung erarbeitet.
    Prof. Dr. Reinhard Lohmiller, Evangelische Hochschule Freiburg
  • Workshop 9
    „Woher kommst du eigentlich ursprünglich?“ – Zur Debatte diskriminierungssensibler Sprache.
    In welchem Verhältnis steht die Sprache zur Interkulturalität, zu Diskriminierung und Gerechtigkeit. Der Workshop ermöglicht, den Sprachgebrauch in der Schulkindbetreuung kritisch zu reflektieren und sich möglicher Fallen der Benachteiligung bewusst zu machen und eine diskriminierungssensible Sprache zu gestalten.
    Veronika Simani, Dorentina Haxhaj, Referentinnen der Geschäftsstelle Chancen-gleich! im Forschungsverbund FIVE e.V. an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • Workshop 10
    Freie Bahn für Kinderrechte!
    Wie Sie trotz aller Widrigkeiten Kinderrechte in Ihrer Einrichtung umsetzen können.
    Julia Klimczak, Jugendhilfereferentin Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen, SOAL alternativer Wohlfahrtsverband Hamburg e.V.
  • Workshop 11
    Pädagogischen Alltag gestalten – Potenziale nutzen.
    Wie kann im Ganztag Bildung und Partizipation ermöglicht werden? Wie können Potenziale genutzt sowie Begegnungsmöglichkeiten, Freiräume und Spielräume geschaffen und gestaltet werden? Handlungsbezogen und praxisorientiert wird mittels Kurzinput und Kleingruppenaustausch an diesen Themen gearbeitet.
    Prof.in Dr.in Silke Kaiser, Evangelische Hochschule Freiburg

15:00 Uhr
Austausch und Vernetzung in frei wählbaren Café-Räumen

15:30 Uhr
Resümee und Abschluss

16:00 Uhr
Ende des ersten Veranstaltungstages

Samstag, 18.09.2021

9:00 Uhr
Begrüßung
Ulrike Glöckner, impulse Akademie Freiburg

9:15 Uhr
Vortrag „Entwicklung in der mittleren Kindheit“
In den Jahren der mittleren Kindheit schreiten Wahrnehmungs- und Denkprozesse, soziales Lernen in der Peerkultur und Prozesse der Selbständigkeit und Selbstbewusstheit der Kinder rasch voran. Die Kernaufgabe von Ganztagsbetreuung und Schule ist die achtsame und diversitätsbewusste Begleitung von Kindern, um ihre Entwicklungs- und Lernpotentiale zu entfalten. Eine zugewandt-kompetente Entwicklungsbegleitung, die zum selbständigen Erkennen und Handeln anleitet und das Wahrnehmen und Aufgreifen der individuellen Talente und Interessen der Kinder ist die beste Vorbereitung auf Herausforderungen und Hürden des sich ständig verändernden Lebens in unserer unbeständigen, unvorhersehbaren, komplexen und mehrdeutigen Welt.
Dr.in Gabriele Haug-Schnabel , Dr. Joachim Bensel, Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen

10:30 Uhr
Pause
Online-Caféräume stehen zum Austausch zur Verfügung

11:00 Uhr
Vortrag „Der Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschulkinder aus bundespolitischer Sicht“
Marion Binder, Leiterin des Referats 515 – Ganztagsbetreuung von Grundschulkindern, Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

12:00 Uhr
Mittagspause
Online-Caféräume mit Präsentationen von Studierendenprojekten stehen zum Austausch zur Verfügung

13:00 Uhr
Einstimmung auf die Workshops

13:15 bis 15:00 Uhr
Parallel stattfindende Workshops

  • Workshop 12
    Qualitätsstandards – Beispiel und Erarbeitung.
    In diesem Workshop stellen wir die pädagogische Qualitätsentwicklung in den Einrichtungen der Schulkindbegleitung anhand der Erarbeitung von Qualitätsstandards dar und diskutieren die Notwendigkeit der Qualitätsentwicklung im Ganztag
    Ulrike Glöckner, impulse Akademie Freiburg,
    Holger Renner, Pädagogische Fachberatung für Schulkindbetreuung im Amt für Schule und Bildung, Stadt Freiburg
  • Workshop 13
    Der Freiburger Weg und seine Handlungsfelder – vernetztes Management schafft Raum für Pädagogik.
    Im Workshop beleuchten wir die Handlungsfelder Raum, Personal, Ko-operationspartner*innen und Träger*innenmanagement um zu verdeutlichen, je vernetzter die Organisation; desto besser ist der vorbereitete Rahmen in allen Handlungsfeldern und ermöglicht dadurch die Gestaltung qualitativ hochwertiger Pädagogik.
    Alexandra Petrowicz und Ulrike Conrad, Sachgebietsleitungen im Amt für Schule und Bildung, Stadt Freiburg
  • Workshop 14
    Raumgestaltung – für und von den großen Kindern. Leitpunkte und praktische Impulse.
    Räume wirken auf das Wohlbefinden von Kindern und tragen zu ihrer Bildung bei. Im Workshop werden grundlegende Leitpunkte einer pädagogischen Raumgestaltung speziell für die mittlere Kindheit praxisnah erarbeitet.
    Prof.in Dr.in Manja Plehn, SRH Fachhochschule für Gesundheit Gera
  • Workshop 15
    Kooperation im Ganztag mit Akteuren im Feld.
    Zusammenarbeit von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften der Ganztagsschule fordern und fördern – die individuelle Lernzeit im Mittagsband und der “Klassennachmittag” als Beispiele für gemeinsame Module im Wochenplan zur Verzahnung der Interessen der beiden Berufsgruppen
    Inés Günther, Leitung Ganztag & Johannes Schubert, Schulleiter; ARB
  • Workshop 16
    „Selbst gestaltbare Freiräume ermöglichen“.
    Wer bin ich, was kann ich schon, was erwarte ich von mir und anderen Menschen? Mit sich und anderen in unterschiedlichen Situationen klarzukommen, setzt primär voraus, auch sich selbst kennenlernen zu wollen, wissen zu wollen, was wichtig für mich ist. Jetzt werden Auszeiten, sich selbst eroberte Freiräume wichtig, um sich immer besser kennenzulernen und für sich zu erproben, wer oder was zu mir passt, wann ich Anregung oder Beruhigung brauche. Wie wir die selbständige Gestaltung von Freiräumen unterstützen können, wird Thema dieses Workshops sein.
    Dr.in Gabriele Haug-Schnabel, Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen
  • Workshop 17
    Rassismus? Bei uns doch (nicht)!
    Rassismus, klar, das gibt’s – aber doch nicht bei uns! Oder doch? Im Workshop erarbeiten wir Möglichkeiten, wie Kinder zum kritischen Nachdenken über Privilegien angeregt und das eigene Handeln überprüft werden kann.
    Sibylle Fischer, Evangelische Hochschule Freiburg
  • Workshop 18
    Kinderwürde und Kinderrechte im pädagogischen Alltag sichern.
    Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Dieser Artikel 1 des Grundgesetzes gilt für Erwachsene wie für Kinder. Im gelebten Alltag in der Ganztagsbetreuung ergeben sich allerdings immer wieder Situationen, in denen aufgrund persönlicher Überforderung oder unreflektierten Erziehungsvorstellungen pädagogische Fachkräfte Grenzen beim Kind überschreiten, die es entwürdigen. Im Team etablierte Handlungskonzepte zum richtigen Umgang mit erzieherischem Fehlverhalten und zur kollegialen Reflexion fragwürdiger Erziehungsmaßnahmen sind nicht immer gegeben und sollten in jeder Einrichtung entwickelt werden.
    Dr. Joachim Bensel, Forschungsgruppe Verhaltensbiologie des Menschen
  • Workshop 19
    „Soweit der Akku reicht“ – Medien in der Schulkindbetreuung und -begleitung.
    Kinder lernen über und mit Medien. Der Workshop stellt pädagogische Ansätze der Medienpädagogik dar und wendet diese beispielhaft praxisorientiert an. Vor dem Hintergrund der aktuellen gesellschaftlichen Bedingungen werden unterschiedliche Adressat*innen in den Blick genommen.
    Prof. Dr. Reinhard Lohmiller, Evangelische Hochschule Freiburg
  • Workshop 20
    „Woher kommst du eigentlich ursprünglich?“ – Zur Debatte diskriminierungssensibler Sprache.
    In welchem Verhältnis steht die Sprache zur Interkulturalität, zu Diskriminierung und Gerechtigkeit. Der Workshop ermöglicht, den Sprachgebrauch in der Schulkindbetreuung kritisch zu reflektieren und sich möglicher Fallen der Benachteiligung bewusst zu machen und eine diskriminierungssensible Sprache zu gestalten.
    Veronika Simani, Dorentina Haxhaj, Referentinnen Chancen-gleich! im Forschungsverbund FIVE e.V. an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • Workshop 21
    Freie Bahn für Kinderrechte!
    Wie Sie trotz aller Widrigkeiten Kinderrechte in Ihrer Einrichtung umsetzen können.
    Julia Klimczak, Jugendhilfereferentin Ganztägige Bildung und Betreuung an Schulen, SOAL alternativer Wohlfahrtsverband Hamburg e.V.
  • Workshop 22
    Einen guten Ganztag schaffen auf der Grundlage eines integrierten Bildungsverständnisses!
    Ausgangspunkt: Perspektive der Kinder!
    Prof. Dipl. Päd. Ludger Pesch, Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, Direktor des Pestalozzi-Fröbel-Hauses Berlin

15:00 Uhr
Austausch und Vernetzung in frei wählbaren Café-Räumen

15:30 Uhr
Resümee und Abschluss

16:00 Uhr
Ende des Fachtages

Tagungsgebühren

95,00 Euro

Zahlungsfrist: Innerhalb von 10 Tagen nach Anmeldung

Anmeldefrist

12. September 2021

Kontoverbindung

Ev. Landeskirche in Baden
Dienststelle EH Freiburg
IBAN: DE12 6809 0000 0024 0011 05
BIC: GENODE61FR1
Stichwort: Fachtag vom 17./18.09.21

Zoom-Links

Die Zoom-Links zu den einzelnen Workshops werden Ihnen nach erfolgter Anmeldung und Bezahlung der Tagungsgebühren kurz vor der Veranstaltung per Mail zugeschickt.

 

Online Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.