Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Fortbildung Praxismentor*innen Pädagogik der Kindheit

‹ zurück zur Übersicht
04.04.2019  10:00h - 17:00h
EH Freiburg

Das Praxisamt Pädagogik der Kindheit (PdK) lädt zur jährlichen Fortbildungsveranstaltung für Praxismentor*innen in der Kindheitspädagogik an die Evangelische Hochschule ein. Die Angebote am Vormittag richten sich insbesondere an Praxismentor*innen, die zum ersten Mal eine*n Praktikant*in betreuen oder die eine Auffrischung wünschen oder konkrete Fragen haben. Am Nachmittag gibt es den Fachvortrag „Mikrotransitionen in der Kita achtsam und stressreduzierend gestalten“ von Prof. Dr. Dorothee Gutknecht sowie Gelegenheit zum Netzwerken.

Die Veranstaltung inklusive Verpflegung ist kostenlos.

Anmeldung

… online bis einschließlich 30.03.19.

Programm

  • Informationsveranstaltung zu den Praxisphasen im PdK-Studiengang
    mit Nicole Kirstein und Prof. Dr. Dorothee Gutknecht
    10:00 bis 13:00 Uhr, Raum B4 im NeubauInformationen zur Ausbildung, zu Aufgaben der Studierenden und zur Begleitung der Studierenden während der Praxisphasen, Austausch zum Stellenwert von praktischen Erfahrungen und deren Reflexion, Hinweise und Methoden für die Beratung der Studierenden und die kriteriengeleitete Planung und Reflexion von Praxiseinheiten.
  • Mittagessen
    13:00 bis 14:00 Uhr, Mensa im Neubau
  • Vortrag
    14:00 bis 16:00 Uhr, Raum A2 im Altbau
    Mikrotransitionen in der Kita achtsam und stressreduzierend gestalten
    Prof. Dr. Dorothee GutknechtUnter „Mikrotransitionen“ werden die die kleinen Übergänge im Kita-Alltag verstanden. Sie können verschiedene Bereiche betreffen wie den Wechsel von Aktivitäten (vom Spielen zum Essen zum Schlafen), von Räumen (vom Waschraum in den Schlafraum) oder von Personen (Schichtwechsel). Mikrotransitionen beanspruchen in der Arbeit mit Kindern viel Zeit insbesondere, wenn die Kinder noch sehr jung sind (U3), wenn sie neu in der Einrichtung sind oder wenn sie z.B. entwicklungsverzögert sind. Oft sind mit Mikrotransitionen Wartezeiten für die Kinder verbunden. Das Gruppenklima kippt dann schnell in eine Anspannung und die Kinder werden weinerlich oder zeigen Aggressionen. Es stellt eine große Herausforderung dar, die starken Emotionen einer Kindergruppe in Übergängen angemessen zu regulieren. Routinen und Übergänge erfordern mindestens die gleiche Intensität in der Analyse und Planung wie Bildungsangebote. Bei einer durchdachten Gestaltung von Übergängen erleben die Kinder einen Zuwachs an Selbstregulation, Selbstbewusstsein und Selbstwirksamkeit.
  • Ausklang
    16:00 bis 17:00 Uhr
    Erfahrungsaustausch unter Kolleg*innen und gemütlicher Ausklang bei Kaffee und Kuchen, Foyer

Online Anmeldung

Persönliche Daten

Ich nehme am ganzen Tag teil (Vor- und Nachmittag).
Ich nehme nur am Vormittag teil.
Ich nehme nur am Nachmittag teil.

Ja
Nein

Datenschutzerklärung