Ausbildungssupervision für alle BA-Studiengänge

Supervision (SV) ist eine arbeitsbezogene Form der Beratung, die im Zuge der Professionalisierung Sozialer Arbeit als spezielles Arbeitsmittel kreiert wurde. Supervision ist mittlerweile als eigenständige Disziplin und zentrale Methode zur Reflexion des beruflichen Handelns in den Settings Einzel-, Gruppen-, Team- und organisationsbezogene Supervision in vielfältigen Arbeitskontexten der beruflichen Praxis etabliert.

Supervision in Form von Ausbildungssupervision ist, mit bestimmten Lernzielen und Anforderungen als Prüfungsvorleistung, im Praktischen Studiensemester in den Bachelor-Studiengängen Soziale Arbeit, Religionspädagogik/Gemeindediakonie und Pädagogik der Kindheit, formal verankert.

 

Mit Ausbildungssupervision werden Studierende durch ihr Praxissemester im Berufsalltag begleitet. „Das ist eine Besonderheit unseres Studiums“, sagt Praxisamtsleiterin (Soziale Arbeit) Dagmar Hensel-Gebhard. Die Evangelische Hochschule Freiburg hat die Ausbildungssupervision verpflichtend in das Bachelor-Studium integriert. „Gerade in der mehrmonatigen Praxisphase, in der die Studierenden Vollzeit in zukünftigen Arbeitsfeldern tätig sind, brauchen sie professionelle Unterstützung“, erklärt Hensel-Gebhard. Erstmals wenden die Studierenden über mehrere Monate ihr erworbenes Wissen in einer beruflichen Situation an.

 

Die Ausbildungssupervision widmet sich als spezielles Lehr- und Lernangebot insbesondere den Schnittstellen zwischen Theorie und Praxis. Sie unterstützt die Studierenden während der Praxisphase unter anderem darin zu lernen, wie sie unter Bezugnahme auf ihr im Studium erworbenes Wissen personen- und situtationsgebunden und ihre beruflichen Aufgaben in der Praxisstelle erfolgreich gestalten können. Dabei kommen die Entwicklung der eigenen beruflichen Identität, Arbeitssituation, Lernfortschritt, Veränderungswünsche und auch Probleme zur Sprache.

 

Die Evangelische Hochschule pflegt seit vielen Jahren einen Pool hocherfahrener Ausbildungssupervisor*innen. Regelmäßig organisiert sie ein Vernetzungstreffen mit Weiterbildung an der Hochschule.

 

Bei dem Treffen im November 2017 hat Prorektor Prof. Dr. Björn Kraus einen Input zu Ausbildungssupervision als notwendiges Qualifizierungsinstrument gegeben. Kraus ist Systemischer Supervisor. Er fasste kurz zusammen, dass „Supervision ein Beratungskonzept ist, das zur Sicherung und Verbesserung der Qualität professioneller Praxis eingesetzt wird. Dabei werden psychische, soziale und institutionelle Faktoren einbezogen. In der Supervision werden Fragen, Problemfelder, Konflikte und Fallbeispiele aus dem beruflichen Alltag thematisiert und selbstreflexiv bearbeitet.“

 

Die Ausbildungssupervision greift, im Gegensatz zur Supervision, stärker in die konkrete Lösungsfindung ein. Während der/die Supervisor*in vor allem den Prozess der Reflexion moderiert, steuert der /die Ausbildungssupervisor*in stärker die Frage danach, was reflektiert wird.

 

Kraus: „Die Praxisphasen sind im Studium zeitlich begrenzt. Daher ist es wichtig, dass die Studierenden mithilfe der Ausbildungssupervision ihre Erfahrungen in der dreimonatigen Praxiszeit intensiv auswerten und dadurch das Erlebte sinnvoll für das Ziel Ihres Studiums nutzen können."

 

Darüber hinaus werden alle Praxiszeiten intensiv begleitet und theoretisch vertieft durch Anleitung vor Ort, Praxisbesuche von Dozierenden, und praxisbegleitende Lehrveranstaltungen an der Hochschule.

 

Die Ausbildungssupervision findet in fünf Gruppenterminen meist in Freiburg statt. Wird die Praxiszeit im Ausland absolviert, wird die Supervision als Einzelsupervision per Skype oder E-Mail organisiert.

 

 

 

 

FAQ

  1. Fragen von Studierenden zur Ausbildungs-SV in den Bachelor-Studiengängen Soziale Arbeit, Religionspädagogik/Gemeindediakonie und Pädagogik der Kindheit
  2. Fragen von SupervisorInnen zur Organisation der Ausbildungssupervision

     

Kontakt

Regina Benzus
Sachbearbeitung und Vermittlung Ausbildungssupervision

benzus@eh-freiburg.de, Telefon  0761 47812-60

 

Aufgaben

  • Organisation und Koordination der terminlichen und vertraglichen Abläufe im Praxisamt Soziale Arbeit
  • Beratung und Vermittlung von Ausbildungssupervision im Praktischen Studiensemester der Bachelor-Studiengänge Soziale Arbeit, Religionspädagogik/Gemeindediakonie und Pädagogik der Kindheit

 

 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname