Studiengänge

Master-Studiengänge

 

Master Supervision

Als eine der ersten Hochschulen in Deutschland hat die EH Freiburg seit 1974 Supervisionsausbildungen angeboten. Mit dem Master-Studiengang Supervision mit systemischem Schwerpunkt sind wir 2004 als erste Hochschule an den Start gegangen. Seit 2008 bieten wir als einzige Hochschule im deutschsprachigen Raum in einem neuen, zweiten Zweig des Studiengangs die Möglichkeit, Pastoralpsychologische Supervision zu studieren. Der Master-Studiengang wurde ohne Auflagen für weitere sieben Jahre bis zum 30. September 2022 reakkreditiert.

 

Das Besondere am Freiburger Master-Studiengang Supervision ist seine Konzeption als Y–Modell mit den Zweigen Systemtheorie/Konstruktivismus und Pastoralpsychologie. Die Hochschule leistet damit einen wichtigen Beitrag zur weiteren Akademisierung der Supervisionsausbildung und zur Integration verschiedener supervisorischer Fachrichtungen.

 

Supervision gewinnt zunehmend an Bedeutung, denn der Beratungsbedarf steigt in Organisationen und Einrichtungen des Non-Profit- und des Profit-Bereichs, in Kirche, Diakonie und Caritas, in NGOs und Politik. Supervision ist eine praxisorientierte Beratung für berufliche Zusammenhänge. Die berufliche Arbeit der Ratsuchenden soll reflektiert und optimiert werden, d.h. der Fokus der Beratung liegt nicht auf Person und Persönlichkeit, sondern auf arbeitsbezogenen Themen bzw. Arbeitsproblemen.

Zielgruppe
  • Der systemisch-konstruktivistische Zweig wendet sich an Menschen mit einer beliebigen akademischen Erstausbildung, die in der Regel in einem helfenden Beruf arbeiten oder in anderen Berufssparten moderierende, facilitierende oder gruppenleitende Aufgaben haben. Überwiegend nehmen SozialarbeiterInnen, (Sozial-) PädagogInnen und PsychotherapeutInnen teil, aber auch andere Berufsgruppen sind vertreten.
  • Der Pastoralpsychologische Zweig wendet sich an Menschen mit einer theologischen, religionspädagogischen, religions- oder diakoniewissenschaftlichen Erstausbildung, die in der Regel in einem kirchlichen Beruf arbeiten. Überwiegend nehmen PfarrerInnen und DiakonInnen verschiedener Konfessionen aus verschiedenen in- und ausländischen Kirchen teil.
Fakten
  • Studienabschluss: Master of Arts (M.A.) mit 90 ECTS. Der Abschluss berechtigt zur Promotion. Sie sind staatlich geprüfte Supervisorin / staatlich geprüfter Supervisor und erhalten Zugang zur Mitgliedschaft in den Fachverbänden DGfP, DGSv und über die DGSv auch BSO.
  • Zulassungsvoraussetzungen: müssen durch schriftliche Nachweise belegt werden
    - (Fach-)Hochschulabschluss mit 210 ECTS oder Äquivalent (Bitte reichen Sie eine amtlich beglaubigte Zeugniskopie ein. Ausländische Zeugnisse müssen durch das Ausländerstudienkolleg, Anerkennungsstelle, Braunegger Straße 55 in 78462 Konstanz, Tel. 07531-2060 auf Äquivalenz überprüft und in das deutsche Notensystem umgerechnet sein.
    Ohne Hochschulabschluss: Sie können den Studiengang (ohne Prüfungen und Masterarbeit) als qualifizierende Weiterbildung absolvieren; der Abschluss wird von der DGSv (Deutsche Gesellschaft für Supervision) als Aufnahmevoraussetzung anerkannt.
    -
    Eigene Supervisionserfahrung (ca. 30 Einheiten à mindestens 45 Minuten), d.h. Sie haben als SupervisandIn Supervision in den unterschiedlichen Settings Einzel-, Gruppen und Teamsupervision genommen (Orientierungswert: ca. 10 Einheiten Einzelsupervision und ca. 20 Einheiten Team- oder Gruppensupervision à 45 Minuten). Die Supervisionen wurden von SupervisorInnen mit qualifizierter Supervisionsausbildung und Mitgliedschaft in einem anerkannten Fachverband für Supervision durchgeführt.  Bitte reichen Sie uns Bescheinigungen Ihrer SupervisorInnen über die absolvierten Supervisionseinheiten ein - mit Angabe des Berufs- oder Fachverbands, dem Ihre SupervisorInnen angehören!
    - Zusatzqualifikationen: Methodische Kenntnisse durch Zusatzqualifikationen, die das supervisionsrelevante Spannungsfeld Person, Rolle, Institution und die Selbstreflexion zum Gegenstand haben, d.h., Sie haben eine Weiterbildung z.B. in Gesprächsführung, Therapieverfahren, Beratung, Seelsorge, Projektmanagement, Mediation, TZI, Psychodrama, Bibliodrama, Organisationsentwicklung, o.ä. absolviert oder gleichwertige Kompetenzen erworben, z.B. durch Berufspraxis in den genannten Bereichen. (Orientierungswert: Fort- und Weiterbildungen im Umfang von ca. 300 Einheiten à 45 Minuten oder ein Äquivalent dazu, z.B. durch Berufspraxis erworbene vergleichbare Kompetenz.) Bitte reichen Sie uns Bescheinigungen über die absolvierten Fort- und Weiterbildungen mit Nennung der Curriculumsinhalte und mit Bezifferung der Zahl der Unterrichtseinheiten ein.
    - Motivationsklärung: Bitte schicken Sie uns eine kurze schriftliche Reflexion über die Erfahrungen, die Sie mit Supervision gemacht haben und über Ihre Motivation zum Studium sowie den damit verbundenen Perspektiven.
  • Studienbeginn: Wintersemester, d.h. Oktober alle 2 Jahre (2016, 2018 etc.)
  • Studiendauer: 5 Semester
  • Studienorganisation: Sie studieren berufsbegleitend, d.h. Sie bleiben berufstätig und kommen über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren (5 Semester) ca. alle sechs bis acht Wochen zu einem Blockseminar zu uns nach Freiburg (jeweils 3, 4 oder 5 Wochentage montags bis freitags, nicht am Wochenende). Download: Ablaufstruktur des Master-Studiengangs (alle Module), geplante Seminartermine 2016-18.
    Insgesamt umfasst das Studium 2.700 Arbeitseinheiten á 45 Minuten. Davon sind 52 Tage Präsenzzeit in Freiburg, ca. 25 Tage regionale Peergruppenarbeit und regionale Lehr- und Lernsupervisionen, zuzüglich Selbststudium und Anfertigung der Master-Thesis im letzten Studiensemester.
  • Bewerbungsfrist/-verfahren: Sie können sich ab dem 31. Mai 2015 online bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Mai 2016. Nach Prüfung Ihrer Unterlagen laden wir Sie zur Teilnahme an einer das Bewerbungsverfahren abschließenden Informations- und Auswahltagung ein, die am 10. Juni 2016 stattfinden wird.
  • Kosten: 8.450 Euro verteilt über die fünf Studiensemester (pro Semester 1.690 Euro); dazu kommen ca. 3.500 Euro für Lehrsupervision abzgl. Ihrer Einnahmen für selbst erteilte Lernsupervision (exakte Honorare sind mit den Geschäftspartnern individuell auszuhandeln). Hinzu kommen individuelle Kosten für Literatur, Reisekosten, ggf. Übernachtung, Verpflegung etc. Der Semesterausweis berechtigt zur vergünstigten Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im Gebiet des Verkehrsverbundes. Die mit dem Studium verbundenen Kosten können als Fortbildungskosten in einem bereits ausgeübten Beruf steuerlich abzugsfähig sein.
Kontakt

Studiengangssekretariat

Irina Gutwin

gutwin@eh-freiburg.de
Telefon 0761 47812-740

 

Studiengangsleitung

Prof. Dr. Kerstin Lammer
lammer@eh-freiburg.de

Professur für Seelsorge und Pastoralpsychologie
Pfarrerin
Supervision, Lehrsupervisorin (DGSv/ DGfP)
Systemische Therapie und Beratung (SG)

info
 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname