Pädagogik der Kindheit

Dipl. Psych. Rieke Hoffer

Pädagogik der Kindheit

Forschungsschwerpunkte der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (VT) sind psychische Auffälligkeiten in der frühen Kindheit und Versorgungsforschung in diesem Bereich. Weitere Interessen liegen bei Fachkraft-Kind-Interaktionen sowie Kompetenzentwicklung von frühpädagogischen Fachkräften.

Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Akademischer Werdegang

  • Rieke Hoffer hat am 20. April 2020 erfolgreich ihre Dissertation „Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern von drei bis sechs Jahren. Handlungsbedarf, Zusammenarbeit und Inanspruchnahme von Versorgung aus Eltern- und Fachkräfteperspektive“ am Institut für Psychologie der Universität Freiburg verteidigt. Mehr Info: https://www.eh-freiburg.de/neuigkeiten/rieke-hoffer-verteidigt-dissertation/
  • Seit 09/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • 08/2016 – 06/2019 Stipendiatin des Kooperativen Promotionskollegs "Versorgungsforschung: Collaborative Care"
  • 04/2014 – 08/2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ), Evangelische Hochschule Freiburg, Schwerpunkte: Konzeption und Betreuung der Projekte „HeVeKi“: Herausforderndes Verhalten in Kindertageseinrichtungen“ und „Innopäd U3“: Innovative pädagogische Betreuungskonzepte für Kinder U3“
  • 03/2013 – 03/2014 Wissenschaftliche Referentin am Deutschen Jugendinstitut e. V., München, Weiterbildungsinitiative für Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF)
  • 03/2012 Diplom Psychologie

Beruflicher Werdegang

  • 09/2018 Approbation Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • 07/2016 – 09/2018 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (ambulant)
  • 06/2015 – 6/2016 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Uniklinik Freiburg
  • 11/2014 – 05/2015 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Sozialpädiatrische Ambulanz, Praxis Dr. Tüchelmann, Freiburg
  • Mental health care utilization in three-to-six-year-old-children: which behaviours predict parents and daycare teachers’ perceived need for action?

    Early Child Development and Care, 1–13.
    Unmet mental health needs are common in young children. Recent research on mental health care utilization has focussed mainly on parental perspectives. This study seeks to determine which types of behaviours exhibited by children predict the perceived need for action among both parents and daycare teachers. Parents and daycare teachers reported on problematic behaviours and psychosocial competences among 255 children three to six years of age in Germany. Participants were additionally asked if they perceived a need for action due to the child's behaviour.
    Freie Kopie erhältlich unter: https://www.tandfonline.com/eprint/TRITDPZ3W466VZQE4JMV/full?target=10.1080/03004430.2019.1674293