Klinische Psychologie und Entwicklungspsychologie

Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff

Psychologie; Leitung Forschungsinstitut ZfKJ - Zentrum für Kinder- und Jugendforschung

2002 bis 03/2020 Professor an der EH Freiburg; 2004 Gründung Zentrum für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ) unter dem Dach des Forschungs- und Innovationsverbundes FIVE e.V. an der Hochschule; seit 2010 gemeinsame Leitung des Instituts mit Prof.in Dr.in Dörte Weltzien

Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Akademischer Werdegang

  • 2002-03/2020 Professur für Klinische Psychologie und Entwicklungspsychologie an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • 2005-2016 Forschungsbeauftragter der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • 2009-2013 Vorstandsvorsitzender von FIVE e.V.
  • 2004 Gründung des Zentrum für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ) unter dem Dach des Forschungs- und Innovationsverbundes FIVE e.V. an der Hochschule; seit 2010 gemeinsame Leitung des Instituts mit Prof.in Dr.in Dörte Weltzien, Dozentin für Pädagogik der Kindheit an der EH Freiburg.

Beruflicher Werdegang

  • Professur für Klinische Psychologie und Entwicklungspsychologie an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • Diplom-Psychologe in einem Kinderheim
  • Psychotherapeut in freier Praxis (Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Familien; Supervision)
  • Geschäftsführer einer Einrichtung mit differenzierten Angeboten im Psychosozialen Bereich (Jugendhilfe, Hilfen für Menschen mit Behinderungen, Gemeinde und Sozialpsychiatrie)
  • Unternehmensberatung (Coaching, Teambuilding, Organisationsentwicklung)
  • Approbation als Psychologischer Psychotherapeut und Kinder- und Jugendlichentherapeut
  • Psychoanalytiker (DGPT, DGIP)
  • Supervisor (BDP, GwG, KBV)
  • Ausbilder für Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen (GwG)
  • Beirat des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen
  • Exzellenz Cluster BW CAR (forschende Hochschullehrer an HAWs in BW)
  • Verschiedene Fachgesellschaften (DGPs, DGPT, DGIP, GwG, DGVT, bkj)
  • Resilienz

    Resilienz - die Stärkung der seelischen (und körperlichen) Widerstandskraft -gewinnt in Forschung und Praxis an Bedeutung. Die Autoren stellen Konzepte und aktuelle Forschungsergebnisse verständlich dar. Sie führen in relevante Themengebiete wie Prävention, Risiko- und Schutzfaktorenkonzept sowie Salutogenese ein und beschreiben Programme in Kindertageseinrichtungen und Schule, mit denen Fachkräfte die Resilienz von Kindern fördern können.
    Autor*innen: Klaus Fröhlich-Gildhoff, Maike Rönnau-Böse; utb., 5. Auflage
  • Förderprogramm für Kindertageseinrichtungen "Prävention und Resilienzförderung in Kindertageseinrichtungen - PRiK"

    Kinder lernen bereits im Kindergartenalter, kleine und große Krisen selbständig zu überwinden, erwerben soziale Kompetenz und gehen entspannt mit Stress um. An diesen Ressourcen setzt das Programm PRiK an: Vorhandene Fertigkeiten von Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren werden gezielt gefördert und ihre Resilienz gestärkt. Im ersten Teil des Buches werden zentrale Elemente des Konzepts der „Resilienz“ erläutert -- Selbst- und Fremdwahrnehmung, Selbstwirksamkeit und -steuerung, Stressbewältigung und Problemlösekompetenz. Im zweiten Teil finden sich 26 Fördereinheiten mit vielen Spielen, Übungen und Materialvorschlägen zur praktischen Umsetzung des Programms.
    Autor*innen sind: Klaus Fröhlich-Gildhoff, Tina Dörner, Maike Rönnau-Böse; Ernst Reinhardt Verlag, 4. Auflage