Wie Fachkräfte ihr Bindungs-Begegnungsangebot für Kinder gestalten

zurück zur Übersicht
 
 
   
 

Erlebte Bindungssicherheit ist eine wesentliche Grundlage für eine gesunde seelische Entwicklung von Kindern und später auch Erwachsenen. Ein neues Praxisforschungsprojekt unter Leitung von Professor Klaus Fröhlich-Gildhoff will hier eine Forschungslücke schließen. Bisher ist unklar, wie und auf welcher Grundlage Fachkräfte den Bindungsstatus von Kindern einschätzen und wie sie ihr Bindungs-Begegnungsangebot „passgenau“ gestalten.

 

Das Praxisforschungsprojekt mit dem Titel „Einschätzung der Bindungssicherheit in der Kita“ (EiBiS) wird in Kooperation von Masterstudierenden des Studiengangs „Bildung und Erziehung im Kindesalter“ im Rahmen ihres Forschungspraktikums und Mitarbeiterinnen des Zentrum für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ) mit PraktikerInnen aus verschiedenen Freiburger Kindertageseinrichtungen durchgeführt.

 

Höhere Bindungssicherheit geht auch mit verstärktem Neugier- und Explorationsverhalten und damit besseren Bildungserfolgen einher. „Bindung“ ist somit eine grundlegende Begegnungs- und Interaktionskategorie zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern in der Kindertageseinrichtung.

 

Fröhlich-Gildhoff: "Daher ist es wichtig und nötig, ein Instrument zur Verfügung zu haben, mithilfe dessen sich die Bindungssicherheit und das Bindungsmuster von Kindern möglichst valide - und praktikabel im Kita-Alltag - einschätzen lässt."

 

Nach einer intensiven, von zwei Workshops mit WissenschaftlerInnen, Studierenden und PraktikerInnen begleiteten Entwicklungsphase ist die erste Fassung eines Beobachtungs- und Einschätzungsinstruments mit 40 Items (Fragen) entstanden. Dieses wurde zunächst in zehn Kitas in 190 Einschätzungen erprobt. Nach der Auswertung dieser Pre-Test-Ergebnisse wird das Instrument überarbeitet und im Herbst 2017 in einer zweiten Testphase überprüft.

 

Eine vorläufige Endfassung des Tools soll im Frühjahr 2018 auf der Basis von mindestens 1000 Einschätzungen erstellt werden. Zusätzlich wird ein Modul zur begleitenden Qualifizierung der Fachkräfte entwickelt, erprobt und evaluiert.

 

Beteiligte am Forschungsprojekt:

  • Masterstudierende des Studiengangs „Bildung und Erziehung im Kindesalter“ der EH Freiburg: Dorothee Gscheidle, Nadine Werner, Michaela Schroff, Nadine Strutz
  • Zentrum für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ) im Forschungs- und Innovationsverbund FIVE e.V.: Sarah Söhnen
  • PraktikerInnen aus verschiedenen Kindertageseinrichtungen: z.B. „Haus am Hirzberg“, Maria Matzenmiller; „Taka Tuka Land“, Michael Domonell; „Kita Rieselfeld“, Claudia Frey; „Haus des Lebens“, Daniela Faupel

 

Freiburg, 24.07.2017

 

Kontakt/mehr Info

Prof. Dr. Klaus Fröhlich-Gildhoff

Evangelische Hochschule Freiburg

Leitung ZfKJ - Zentrum für Kinder- und Jugendforschung im Forschungs- und Innovationsverbund FIVE e.V. an der EH Freiburg

http://www.zfkj.de/

froehlich-gildhoff@eh-freiburg.de

 
 
 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname