Benjamin Leibold mit Förderpreis ausgezeichnet

zurück zur Übersicht
 
 
   
 

Benjamin Leibold ist diesjähriger Preisträger für den Förderpreis, den der Fachbereichstag Soziale Arbeit gemeinsam mit dem Deutschen Berufsverband Soziale Arbeit (DBSH) für herausragende Bachelor- und Masterarbeiten verleiht. Ausgezeichnet wurde der Bachelorabsolvent der Evangelischen Hochschule für seine mit der Note sehr gut bewertete Bachelorthesis "Identitätslosigkeit als Identität Sozialer Arbeit: Ausweg aus der Debatte um eine professionelle identitäre Bestimmung" vom Februar 2017. 

 

Der Förderpreis, dotiert mit 1500 Euro, wurde angesichts von zwei hervorragenden prämierten Arbeiten geteilt. Die Preisverleihung fand am 23. Mai 2017 in Hamburg im Rahmen des Fachbereichstages Soziale Arbeit statt.

 

Für die Laudatorin Gabriele Stark-Angermeier, 2. Bundesvorsitzende des DBSH, ist die Identität eine der wesentlichen Kernfragen für die Profession der Sozialen Arbeit, die seit über 100 Jahren besprochen und diskutiert wird. "Es ist nicht nur eine Frage zu Beginn des Studiums oder des Berufsstarts sondern immer wieder eine Frage selbst für sehr langjährige im Beruf stehende Sozialarbeiter_innen. Es ist ein wichtiges, umstrittenes Thema sowohl in der Disziplin als auch in der Profession."

 

Sie war beeindruckt davon, dass Leibold sich an "diese komplexe und komplizierte Frage herangewagt" hat. Die Ausführungen fänden auf einer wissenschaftlich sehr anspruchsvollen Diskursebene statt, seien immer umfänglich mit den entsprechenden Quellen aus der Fachdebatte belegt.

 

Angermeier: "Daher kann ich Herrn Leibold nur danken für diese anspruchsvolle Bachelorarbeit und ihn gleichzeitig sehr herzlich zum nächsten Berufskongress für Soziale Arbeit 2018 zum Thema „Haltung in der Profession“ einladen. Hier ist der nächste Platz, um sich mit der Frage und dem Ringen um die Identität zu befassen. Die Praxis braucht diese Auseinandersetzung, denn das ist nicht nur eine Frage für die Berufseinsteiger sondern auch für alle Berufserfahrenen. Was macht mich als Sozialarbeiterin oder Sozialarbeiter aus?"

 

Heiko Löwenstein hat als Erstgutachter die Bachelorthesis von Leibold bewertet. Für den Professor für Soziale Arbeit an der EH Freiburg bewegt sich die Arbeit "für eine Bachelorthesis argumentativ auf einem außergewöhnlichen Niveau".

 

 

Freiburg, 23.06.2017

 

Kontakt

Barbara Hirth

Hochschulmarketing und Kommunikation

marketing@eh-freiburg.de, Tel. 0761 47812-790

 

 
 
 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname