90 Prozent der Pflegekräfte kommen aus 20-km-Radius um Arbeitsplatz

zurück zur Übersicht
 

Auf dem Bayerischen Pflegegipfel 2017 in Nürnberg diskutierten die bayerische Pflegeministerin Melanie Huml und der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zentrale Fragen künftiger Pflegepolitik. Der Gerontologe Professor Thomas Klie stellte heraus, dass der Arbeitsmarkt für Pflegekräfte ein regionaler sei: "Pflegekräfte kommen zu über 90 Prozent aus einem Radius von 20km um die Pflegeeinrichtung oder den -dienst."

 

Im Rahmen des Pflegegipfels tauschten sich Vertreter*innen aus der Pflege, aus der Wissenschaft, Angehörige von Pflegebedürftigen und weitere Akteure zur Zukunft der Pflege aus. Das Motto des Gipfels lautete „Wo geht die Reise hin?“. Die Erkenntnisse aus den Beratungen sollen eine Grundlage für die Entwicklung der Ziele der bayerischen Pflegepolitik bilden.

 

Thomas Klie referierte zu Antworten auf die Herausforderungen des Personalmangels in der Langzeitpflege. Er sah weniger in Imagekampagnen für Pflegeberufe eine tragfähige Perspektive. Auch den Rückgriff auf osteuropäische Pflegekräfte hielt er für ausgesprochen fragwürdig. Klie: "Gefragt ist eine stark regional ausgerichtete Strategie zur Gewinnung von Beschäftigten in der Langzeitpflege. Denn der Arbeitsmarkt ist ein regionaler."

 

Freiburg, 03.08.2017

 

Mehr Info zum Pflegegipfel 2017

Weiterführende Infos zu erfolgreicher Personalarbeit in der Langzeitpflege

www.eh-freiburg.de/arbeitshilfe-fuer-erfolgreiche-personalarbeit-in-der-langzeitpflege

Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) haben AGP Sozialforschung und eine Redaktionsgruppe aus dem Arbeitskreis Sozialwirtschaft im Demographie Netzwerk ddn e.V. eine Arbeitshilfe erstellt, die die bereits im März vorgestellten 14 Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Personalarbeit in der Langzeitpflege erläutert, praktische Hinweise gibt, Good Practice Beispiele zugänglich macht und insgesamt die Bedeutung der Personalarbeit für die Zukunft der Langzeitpflege herausstellt.

Mit der Veröffentlichung der Arbeitshilfe geben die Autorinnen und Autoren der Schlüsselfaktoren ein Politikpapier heraus, das deutlich macht: Personalarbeit ihrerseits ist ein Schlüsselfaktor zur Bewältigung der Herausforderung in der Langzeitpflege.

Kontakt

Prof. Dr. habil. Thomas Klie 

Institutsleitung AGP Sozialforschung an der EH Freiburg
Telefon +49 761 47812-696
thomas.klie@agp-freiburg.de

 
 
 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname