Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Dorothee Gutknecht zur Weiterbildungsbeauftragten gewählt

‹ zurück zur Übersicht

Zum Sommersemester 2019 tritt Prof. Dr. Dorothee Gutknecht für zwei Jahre das Amt der Weiterbildungsbeauftragten an. Gewählt wurde sie im Dezember 2018 durch den Senat der Hochschule. Weiterbildung ist die dritte Säule der Evangelischen Hochschule – neben Lehre und Forschung. Grundlegend sind dabei der Transfer von Forschungsergebnissen in die Praxis und Angebote lebenslangen Lernens, die gesellschaftliche und Arbeitsmarktanforderungen aufnehmen. Gutknecht wird Themen und Organisationsformen der zukünftigen Weiterbildungen zusammen mit internen und externen Akteur*innen aus Fort- und Weiterbildung sowie dem Prorektor für Forschung und Weiterbildung, Prof. Dr. Björn Kraus entwickeln.

Dorothee Gutknecht: „Ein innovatives und vielfältiges Weiterbildungs-Portfolio ist für uns wichtig, um die Bedarfe aktueller und zukünftiger potenzieller Interessent*innen zu treffen. Hier reichen die Interessen vom Zertifikatskurs über Webinare bis zum Weiterbildungsstudium“. Gutknecht ist Ansprechpartnerin für Anfragen aus der Hochschule sowie für externe Kooperationsinteressen.

Die Kindheitspädagogin vertritt in besonderer Weise die Third Mission Aktivitäten an der Evangelischen Hochschule. Seit 2012 hat sie die wissenschaftliche Leitung des von ihr initiierten Netzwerks Qualität in Kinderkrippen und in der Kindertagespflege Freiburg Südbaden (QuiKK) inne. Das Netzwerk ist eine Kooperation von EH Freiburg und Stadt Freiburg, in dem sich heute rund 500 Fachkräfte aus Pädagogik, Therapie, Wissenschaft, Politik und Kunst engagieren. Als Expertin für Third Mission wurde sie in Forschungsprojekten des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) interviewt und war als Referentin für den Bereich Third Mission auf Tagungen des CHE aktiv. Sie engagiert sich für die wissenschaftliche Weiterbildung im regionalen Weiterbildungsverbund „weiter in Südbaden“ der Universität Freiburg und der Hochschule Furtwangen. Hier wird sie die EH Freiburg zukünftig auch offiziell vertreten.

Thematische Schwerpunkte in Forschung und Lehre von Prof. Dr. Dorothee Gutknecht sind Responsivitäts- und Achtsamkeitsforschung, Säuglings- und Kleinkindpädagogik, Inklusion, Spracherwerb sowie Qualitative Forschungsmethoden. Als Wissenschaftlerin ist sie in ihren Schwerpunkten sowohl national wie international ausgewiesen.

Gutknecht hat viele Jahre Praxiserfahrung in der Arbeit mit Kindern im Altersspektrum von Geburt bis acht Jahren in therapeutischen und pädagogischen Arbeitskontexten. Gemeinsam mit Prof. Dr. Manfred Holodynski (Emotionsforschung), Universität Münster und Prof. i.R. Dr. Hermann Schöler (Spracherwerbsforschung), PH Heidelberg, ist sie Mitherausgeberin der wissenschaftlichen Lehrbuchreihe „Entwicklung und Bildung in der Frühen Kindheit“ beim Kohlhammer Verlag sowie Herausgeberin und Autorin der Reihe „Entwicklungs- und Bildungsort Kita“ mit Schwerpunkt Kleinkindpädagogik beim Herder Verlag.

Die Evangelische Hochschule Freiburg besetzt schon seit Jahrzehnten als Hochschule – bis 2018 durch das Institut für Weiterbildung (IfW) – und mit ihren fünf Forschungsinstituten im Innovations- und Forschungsverbund FIVE e.V. ausgewählte Themenbereiche mit einem umfangreichen und stets aktuellen Portfolio an Weiterbildungen wie zum Beispiel Palliative Care, Palliative Care Pädiatrie, Case Management, Kindheitspädagogik und Flüchtlingsarbeit/Integrationsmanagement. Die Aus- und Weiterbildung der Prädikant*innen ressortiert ebenfalls an der Hochschule. Auch weiterbildende Master-Studiengänge für Sozialmanagement, Supervision sowie Management, Ethik und Innovation im Nonprofit-Bereich gehören zum Portfolio der Hochschule.

Durch Fachtagungen platziert sich die Hochschule punktuell mit weiteren Themen, zum Beispiel zu Sexueller Identität, Gewalt in Einrichtungen der Jugendhilfe, der Behindertenhilfe und Altenpflege, Macht in der Sozialen Arbeit, Umgang mit suizidalen Krisen bei jungen Menschen, Case Management, Gemeinwesenarbeit, Supervision und Beratung, Partizipation in der Gemeindepsychiatrie, Trauma und Flucht sowie Kindheitspädagogik.