Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Björn Kraus ist einziger deutscher Autor im internationalen Routledge-Handbuch

‹ zurück zur Übersicht
Prof. Dr. Björn Kraus, EH Freiburg; Foto: Marc Doradzillo

Das englischsprachige Routledge-Handbuch der „kritischen Sozialen Arbeit“ erschien Ende Januar 2019 in seiner ersten Auflage. Es enthält die weltweit führenden Wissenschaftler des Fachgebiets. Björn Kraus, Professor für Wissenschaft Soziale Arbeit, ist der einzige Autor aus Deutschland in diesem internationalen Standardwerk.

Das Handbuch gibt einen aktuellen Überblick über klassische und aktuelle Forschung und zukünftige Trends in der kritischen Sozialen Arbeit. Es ist das erste Nachschlagewerk dieser Art, mit dem Anspruch, das weitreichende Fachgebiet mit seinen theoretischen Grundlagen, seinen konzeptionellen Entwicklungen, seinen methodischen Fortschritten, der werteorientierten Praxis und der Perspektive auf das politische Feld umfassend abzubilden. Dabei werden nicht nur die aktuellen, sondern auch aufkommende und innovative Bereiche identifiziert.

Prof. Dr. Björn Kraus beschreibt in seinem Beitrag „Relational constructivism and relational social work“ seine Theorien eines Relationalen Konstruktivismus und einer Relationalen Sozialen Arbeit als eine Grundlage kritischer Sozialer Arbeit. Mit dieser relational-konstruktivistischen Perspektive ist es möglich, die Verantwortung der gesellschaftlichen Strukturen für die soziale Teilhabe des Einzelnen kritisch zu hinterfragen.

Dabei geht es Kraus um die Reflexion der Verhältnisse zwischen individuellen und sozialen Bedingungen und der kritischen Frage nach menschenwürdigem Leben und sozialer Gerechtigkeit. Fachlich geht es aber auch darum, die Grundlagen der Kritik zu hinterfragen. Kraus: „Eine kritische Sozialarbeit sollte sowohl die sozialen Bedingungen und deren Relevanz für die Konstruktion von individuellen Lebenswelten hinterfragen, als auch die Vorstellungen, Wissensbestände und die moralischen Konzepte, die dieser Kritik zugrunde liegen.“

Das Buch

Routledge-Handbook of Critical Social Work, 2019;
erscheint im Routledge Verlag, dem weltweit führenden akademischen Herausgeber in den Geistes- und Sozialwissenschaften; es enthält 48 Kapitel von Autor*innen aus Australien, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Irland, Italien, Kanada, Neuseeland, Norwegen, Schottland, Schweden und den Vereinigten Staaten von Amerika