Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Bedarf an kirchlichen Lehrkräften ist groß

‹ zurück zur Übersicht
Auftaktveranstaltung für Master Religionspädagogik, Foto: EV. Landeskirche in Baden

Ende Februar fiel im Lichthof des Evangelischen Oberkirchenrats der Startschuss für den neuen Master-Studiengang Religionspädagogik an der Evangelischen Hochschule (EH) Freiburg. Die Studierenden beginnen am 2. März mit ihrem Studium.

Der Masterabschluss Religionspädagogik befähigt Gemeindepädagog*innen oder Absolvent*innen mit einem Bachelorabschluss Religionspädagogik zum Religionsunterricht in der Sekundarstufe II an Berufsschulen und beruflichen Gymnasien bis hin zum Abitur. Neben didaktischen enthält der Studiengang auch gemeindepädagogische Elemente wie z.B. Gerontologie oder Bildung vor weltgesellschaftlichem Hintergrund.

„Der Bedarf an kirchlichen Lehrkräften gerade auch für die Sekundarstufe II ist derzeit groß“, betont Prof. Dr. habil. Georg Wagensommer (EH Freiburg), der den dreisemestrigen Studiengang (bis zu sechs Semester bei Teilzeit) konzipiert hat und auch leiten wird. Der Master-Studiengang Religionspädagogik gebe darauf die Antwort, stellt Oberkirchenrat Prof. Christoph Schneider-Harpprecht – selbst ehemaliger Rektor der EH Freiburg – fest.

Nachdem die Religionslehrerausbildung an der Universität Mannheim als einer von zwei entsprechenden Ausbildungsstätten in Baden-Württemberg eingestellt wurde (die zweite befindet sich an der Universität Hohenheim), setze man damit bewusst „ein Zeichen dafür, dass den Kirchen der Religionsunterricht an beruflichen Schulen ein besonderes Anliegen ist“. Lehrende sind – neben den Hochschuldozierenden der EH Freiburg auch Mitarbeitende des Religionspädagogischen Instituts (RPI) im Evangelischen Oberkirchenrat, „womit eine fruchtbare Vernetzung der Hochschule mit dem RPI und dem Feld berufsorientierter Religionspädagogik gewährleistet sein wird“, so Georg Wagensommer.

Ministerialdirigent Klaus Lorenz (Kultusministerium Baden-Württemberg) betonte bei der Eröffnungsfeier den hohen Wert des Religionsunterrichts angesichts „unserer zunehmend pluralen, multikulturellen und multireligiösen Gesellschaft“, die ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit sowie religiöses Wissen und religiöse Erfahrung erfordere. Nur der Religionsunterricht könne die entsprechende Sinnorientierung und Wertevermittlung leisten.

Der Master-Studiengang Religionspädagogik beginnt immer zum Sommersemester (1. März) eines Studienjahres. Bewerbungen sind jeweils bis 28. Januar des Vorjahres möglich.

(Text und Bild mit freundlicher Genehmigung der Evangelischen Landeskirche in Baden www.ekiba.de)

Studiendirektorin Cornelia Keller vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, Referat berufliche Gymnasien, hatte sich vor der Auftaktveranstaltung im Rahmen eines Vororttermins in der Hochschule über das Portfolio an Lehre, Forschung und Weiterbildung informiert. Im Gespräch mit Prof. Dr. habil. Georg Wagensommer erfuhr sie unter anderem Details über das Konzept des neuen Master Religionspädagogik. Von besonderem Interesse war für Keller die Vielfalt und Vielzahl an Forschungsvorhaben der Hochschule und ihrem An-Institut FIVE e.V. und die gute Vernetzung von Theorie und Praxis.

(Ergänzung der Redaktion, EH Freiburg)

Mehr Info zu Religionspädagogik – Studiengängen auf dieser Website

Bildergalerie von der Auftaktveranstaltung am 22.02.2019