Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Sehr gut gerankte Soziale Arbeit: jetzt noch bis 30. Juni bewerben

‹ zurück zur Übersicht
13.06.2019

Sehr gut gerankt ist die Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule. Studierende haben ihr Studium im CHE-Ranking bewertet. Ergebnis ist ein Spitzenplatz für die Soziale Arbeit: Sehr gute Noten hat die Studiensituation insgesamt erhalten, zum Beispiel die geringe Anzahl der Teilnehmer*innen in einer Lehrveranstaltung, die intensive Betreuung durch Lehrende sowie das soziale Klima an der Hochschule, die attraktiven Auslandsaufenthalte und der enge Praxisbezug des Studiums.

Noch können Bewerbungen für ein Bachelorstudium bis zum 30. Juni eingereicht werden. Fragen beantwortet die Studienberaterin Jutta Wagner.

An der Evangelischen Hochschule heisst dieses BachelorsStudium „Soziale Arbeit“, darunter fällt auch Sozialpädagogik. Über Jahrzehnte wurde die Begriffsvielfalt Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Sozialwesen diskutiert. In Deutschland wird seit den 1980er mehrheitlich „Soziale Arbeit“ als zusammenfassender Begriff verwendet.

Die Evangelische Hochschule bietet:

  1. Ein Vollzeit-Studium mit einem inhaltlich breit angelegten Grundstudium, das nah an aktuellen Themen ist, sowie eine kleine Anzahl an Teilzeitplätzen.
  2. Lernen in kleinen Gruppen
  3. Intensive und individuelle Betreuung durch Lehrende
  4. Attraktive Auslandsaufenthalte
  5. Praxis- und Theoriesemester im Ausland
  6. Ein praxisnahes Studium
  7. Zusatzqualifikationen,  z. B. SPOSA – Soziale Arbeit und Sport, Erlebnis- und Umweltpädagogik, Menschenrechtspädagogik, RECOS – Trinationale Soziale Arbeit, Gesundheit und Prävention, Soziale Arbeit International (Internationales Profil, s.u.), ISAG – Angewandte Gerontologie
  8. Die Doppelqualifikation 7+3: in nur drei weiteren Semestern kann zusätzlich der Abschluss des Bachelor Religionspädagogik / Gemeindediakonie erworben werden
  9. Und nicht zuletzt: Freiburg – eine spannende Stadt der Musik, Kunst und Kultur, und ein international renommierter Wissenschafts- und Innovationsstandort im Dreiländereck zwischen Schweiz und Frankreich

Was gefällt den Studierenden besonders gut? Das Studium ist praxisnah, persönlich und hat eine hohe Qualität.