Unser Newsletter – jetzt anmelden!

Anstieg der Promotionen von Absolventinnen und Absolventen der Evangelischen Hochschule

‹ zurück zur Übersicht
© panthermedia.net / Darius Turek

Von 2012 bis Ende 2018 war die Hochschule an 68 Promotionsverfahren, bis 2016 an 46 Verfahren beteiligt. Dieser Anstieg um 22 ist für die vergleichsweise kleine Hochschule ein starker Zuwachs innerhalb eines kurzen Zeitraums. Zehn Professor*innen haben die Promotionsverfahren begleitet. Das bedeutet: etwa jede/r dritte Professor bzw. Professorin der Evangelischen Hochschule (EH) Freiburg ist in Promotionen als Betreuer*in, Gutachter*in und/oder Prüfer*in involviert.

Unter den Promovierenden sind 45 Frauen und 23 Männer.

Die Wissenschaftler*innen, die Promotionsverfahren begleiten, arbeiten mehrheitlich in den drei Forschungsschwerpunkten der Hochschule: Kindheitspädagogik, Geschlechterforschung sowie Zivilgesellschaft und demographischer Wandel. Diese Schwerpunkte sind in der HRK-Forschungslandkarte verzeichnet.

Die Evangelische Hochschule Freiburg hat sich an der Befragung der Hochschulrektorenkonferenz zur Anzahl der Promotionen von Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen bzw. Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAWs) sowie zu Promotionen in kooperativen Promotionsverfahren beteiligt. Das Ergebnis der HRK-Befragung bestätigt die steigende Entwicklung von Promotionsverfahren der EH Freiburg.

Die HRK berichtete anlässlich ihrer Mitgliederversammlung am 14. Mai 2019 in Rostock über die Ergebnisse dieser Befragung aller deutschen Universitäten für die Prüfungsjahre 2015 bis 2017. Die Zahl der erfolgreich abgeschlossenen Promotionen von FH/HAW-Absolventinnen und Absolventen ist demnach seit den 90er Jahren kontinuierlich gestiegen. Für die Jahre 2015 bis 2017 meldeten die Universitäten 1.575 abgeschlossene Promotionen. Das ist ein Anstieg von über 26 Prozent gegenüber den Jahren 2012 bis 2014. Die tatsächliche Zahl liegt möglicherweise noch höher, da nur 78 Prozent aller angeschriebenen Hochschulen rückgemeldet haben. Die meisten Promotionen von FH/HAW-Absolventinnen und Absolventen wurden in den Ingenieurwissenschaften abgeschlossen.

92 Prozent der Universitäten haben nach ihren Angaben inzwischen in den einschlägigen Hochschulordnungen Regelungen festgeschrieben, die einen Zugang von FH/HAW-Absolventinnen und Absolventen zur Promotion gewährleisten sollen.

Einen erheblichen Anstieg verzeichnen auch die in einem kooperativen Verfahren abgeschlossenen Promotionen. Ihre Zahl liegt für den Zeitraum 2015 bis 2017 bei 551 und ist im Vergleich zum vorherigen Erhebungszeitraum um rund 47 Prozent gestiegen. In diesen Verfahren sind Professorinnen und Professoren von Fachhochschulen/HAWs als Betreuer, Gutachter und/oder Prüfer beteiligt.

Die Befragung ist Teil des Monitorings der HRK Empfehlung von 2015 zur Frage der Handhabung der kooperativen Promotion. Die Zahl der kooperativen Promotionen hat die HRK daher nunmehr zum zweiten Mal in der Tiefe erfasst. Die Entwicklung der Promotion von FH/HAW-Absolventinnen und Absolventen erfragt die HRK dagegen bereits seit 1997.

In die Befragung waren 150 promotionsberechtigte Hochschulen einbezogen, darunter 40 Kunst- und Musikhochschulen. Die Rücklaufquote bei den öffentlich-rechtlichen Universitäten und gleichgestellten Hochschulen betrug 84 Prozent.

Auszüge aus HRK-Pressemeldung
https://www.hrk.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/meldung/deutlicher-anstieg-bei-promotionen-von-fhhaw-absolventen-ergebnisse-einer-hrk-befragung-der-unive/