Für Geflüchtete beginnt Vorkurs für ein Studium

 
   
 
Für Menschen mit Fluchterfahrung bietet die Evangelische Hochschule Freiburg ab dem Wintersemester 2017/18 einen Kurs zur Vorbereitung auf ein Studium an. Kernstück des Kurses ist ein Intensivsprachkurs, der auf das Ablegen der DSH-Prüfung vorbereitet. Zudem findet das inhaltliche Kennenlernen der Bachelor-Studiengänge statt. Bewerbungsfrist ist der 31.08.2017.
 
 

August-Newsletter ist online

 
   
 
Der Newsletter August 2017 ist soeben erschienen. Im Vorwort spricht Rektorin Renate Kirchhoff über Diskriminierung. Diskriminierung ist ein Thema an der Hochschule: "Ein Beispiel: Studierende der Sozialen Arbeit haben die Diskriminierungserfahrungen von Kommiliton*innen des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit erhoben; geleitet wurde das Projekt von Professorin Sabine Allwinn. Gelungen ist, dass die Studie Impulse für die Weiterentwicklung der Hochschule...
 
 

Anstieg fachlicher Kompetenzen in der Pädagogik mit Kindern unter 3 Jahren

 
   
 
Die deutlich wachsende außerhäusliche Betreuung von Kindern unter drei Jahren erfordert die Auseinandersetzung mit ihrer Qualität. Das Programm InnopädU3 hat daher verstärktes Augenmerk auf die (Weiter)-Entwicklung der Qualität in diesem gesellschaftlich, entwicklungspsychologisch und pädagogisch relevanten Bereich gerichtet. Rieke Hoffer von der Stiftung Kinderland und Professor Klaus Fröhlich-Gildhoff, Leiter des Zentrum...
 
 

Buchneuerscheinung: Herausforderndes Verhalten in Kita und Grundschule

 
   
 
Fachkräfte in Kita und Schule werden immer häufiger mit herausforderndem Verhalten von Kindern konfrontiert, die zum Beispiel durch ihre Lautstärke und ihren Bewegungsdrang viel Raum einnehmen oder die sich sehr zurückziehen. Das neue Buch bietet Fachkräften, Auszubildenden und Studierenden praxisnahes Wissen zur Gestaltung eines entwicklungsförderlichen Umgangs mit diesen Kindern.
 
 

90 Prozent der Pflegekräfte kommen aus 20-km-Radius um Arbeitsplatz

Auf dem Bayerischen Pflegegipfel 2017 in Nürnberg diskutierten die bayerische Pflegeministerin Melanie Huml und der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe zentrale Fragen künftiger Pflegepolitik. Der Gerontologe Professor Thomas Klie stellte heraus, dass der Arbeitsmarkt für Pflegekräfte ein regionaler sei: "Pflegekräfte kommen zu über 90 Prozent aus einem Radius von 20km um die Pflegeeinrichtung oder den -dienst."
 
 

Verbreitung von betreuten Wohngruppen deutschlandweit nicht gleichmäßig

 
   
 
Die erste umfassende Studie zu ambulant betreuten Wohngemeinschaften zeigt, dass je nach Bundesland und heimrechtlichen Regimen die Verbreitung von Wohngemeinschaften höchst unterschiedlich ausfällt. Die Analyse wurde von AGP Sozialforschung gemeinsam mit der Hans-Weinberger-Akademie (HWA) durchgeführt, vom Bundesgesundheitsministerium abgenommen und zur Veröffentlichung freigegeben. Untersucht wurden auch die die Konzepte der betreuten...
 
 

Arbeitshilfe für erfolgreiche Personalarbeit in der Langzeitpflege

 
   
 
Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) haben AGP Sozialforschung und eine Redaktionsgruppe aus dem Arbeitskreis Sozialwirtschaft im Demographie Netzwerk ddn e.V. eine Arbeitshilfe erstellt, die die bereits im März vorgestellten 14 Schlüsselfaktoren für eine erfolgreiche Personalarbeit in der Langzeitpflege erläutert, praktische Hinweise gibt, Good Practice Beispiele zugänglich macht und insgesamt die Bedeutung der...
 
 

Bei Festakt Bachelor- und Masterurkunden verliehen

130 Studierende haben im Sommersemester 2017 an der Evangelischen Hochschule ihr Bachelor- oder Master-Studium abgeschlossen. Ihre Kompetenzen werden am Arbeitsmarkt gebraucht. So bietet zum Beispiel der Master-Studiengang Sozialmanagement eine Antwort auf die Herausforderungen, die der schnelle gesellschaftliche Wandel an Organisationen der Sozialen Arbeit stellt. Studiengangsleiter Professor Berthold Dietz: "Stichworte sind dabei Modernes Führen, Marketing,...
 
 

Interkulturelles Lernen ist ein komplexer Prozess

 
   
 
Gemeinsam entwickeln die Evangelische Hochschule und der Forschungsverbund FIVE mit Partnern ein Methodentool für das Gelingen einer multikulturellen Gesellschaft. Von 2016 bis 2018 werden in vier europäischen Städten Konzepte zur interkulturellen Begegnung erprobt und evaluiert. Die EU fördert das Erasmusplus-Projekt. In Freiburg wird es von Professor Dirk Oesselmann und Forschungsreferentin Stefanie Pietsch begleitet.
 
 

Thiersch und Kraus: Wie viel Wahrheit ist möglich?

 
   
 
Ist Lebensweltorientierung naiv sozialromantisch und lässt sie dabei die "tatsächlichen" sozialen und materialen Bedingungen unangemessen außer Acht? Wie viel Wahrheit ist möglich und wie viel Wahrheit ist angemessen? Hans Thiersch und Björn Kraus diskutierten zu dieser komplexen Fragestellung im Juni 2017 vor und mit Studierenden und Gästen der Evangelischen Hochschule Freiburg.
 
 
 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname