Theologin Renate Kirchhoff auf Profilprofessur berufen

 
   
 
Dekanin Prof. Dr. Renate Kirchhoff steht seit 2007 dem Fachbereich Theologische Bildungs- und Diakoniewissenschaft vor. Ihre Berufung zum 1. April 2013 auf die Profilstelle „Diakoniewissenschaft“ (W3) der Hochschule betont die disziplinären Besonderheiten der EH Freiburg. Eine der zentralen Aufgaben ist es, die Theologie in nichttheologischen Studiengängen zu verankern. Realisiert wird dies in Zusammenarbeit mit den theologischen und...
 
 

Mehr Rechte für Gemeindediakone beschlossen

Die Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Baden hat auf der Frühjahrssynode am 20.04.2013 das Stimmrecht für Gemeindediakone im Ältestenkreis beschlossen. Mit dieser Übertragung von Leitungsfunktionen wird das Berufsprofil von Gemeindediakonen und –diakoninnen gestärkt. Betroffen sind davon die rund 150 Gemeindediakone/diakoninnen im gemeindlichen Dienst.
 
 

Bürgerbeteiligung in Emmendingen

 
   
 
Das Forschungsinstitut zze an der EH Freiburg berät die Stadt Emmendingen bei der Konzeption und Durchführung einer stadtweiten und repräsentativen schriftlichen Befragung von Einwohnern. Untersucht werden soll der Bedarf nach Bürgerbeteiligung sowie die Zufriedenheit mit Infrastrukturen und Angeboten der Stadt. Befragt werden Emmendinger Bürgerinnen und Bürger ab 16 Jahren. Das Projekt läuft von April 2013 - Juli 2013.
 
 

Selbstorganisierte Wohngruppen brauchen Ausnahme von Landesheimgesetz

 
   
 
Initiatoren und Träger von ambulant betreuten Wohngemeinschaften haben zur Regelung von Wohngruppen für unterstützungsbedürftige Menschen (z.B. mit Demenz) im zukünftigen Landesheimgesetz einen Vorschlag erarbeitet. Anders als das Sozialministerium, halten die Experten Wohnformen für förderbedürftig, die eine selbstorganisierte, wohnortnahe Versorgung in kleinen, familienähnlichen Einheiten möglich machen. Die Betreuung der...
 
 

April-Newsletter ist online

 
   
 
Die EH Freiburg startet gemeinsam mit dem Evangelischen Kinder- und Jugendwerks Baden (EJW) eine Weiterbildung für milieusensible Arbeit mit Jugendlichen. Sozialpsychologin Anke Stallwitz hat rund 10 Jahre auf den Shetlands zu illegalen Drogensubkulturen geforscht. Ihre Ergebnisse sind auf Drogenszenem weltweit übertragbar. Für das Bundesfamilienministerium übernimmt das Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung (zze) die...
 
 

Milieusensible Arbeit mit Jugendlichen: neue Qualifikation auf Masterniveau

 
   
 
Kirchliche Arbeit in ihrer bisherigen Form erreicht nur wenige Jugendmilieus. Doch vor allem benachteiligte brauchen solidarische Begleitung und Stärkung. Die Weiterbildung für die milieusensible Arbeit mit Jugendlichen setzt hier an. Sie ist ein Kooperationsprojekt des Evangelischen Kinder- und Jugendwerks Baden (EJW) und der EH Freiburg.
 
 

Verelendung in Drogenszenen - Gemeinsinn kann schützen

 
   
 
Am Beispiel der shetländischen Heroinszene hat Professorin Anke Stallwitz ein generelles Entwicklungsmuster illegaler Drogensubkulturen identifiziert. Danach ist Gemeinsinn - der Begriff steht für Gemeinschaftsgefühl und soziale Kontrolle - ein wesentlicher Faktor der Selbstregulierung von illegalen Drogenszenen. Stallwitz, die über die Drogenszene der Shetlands seit über 10 Jahren forscht, stellte ihre Ergebnisse auf der Expertenkonferenz...
 
 

Gesundheitswesen baut auf bürgerschaftliches Engagement

 
   
 
Im Auftrag des Bundesfamilienministeriums hat das Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung (zze) unter Leitung von Professor Thomas Klie die wissenschaftliche Begleitung des Erneuerungsprozesses der evangelischen Krankenhaushilfe e.V. (eKH) übernommen. Das bundesweite Netzwerk gehört seit über 40 Jahren zu den etablierten ehrenamtlichen Diensten in Krankenhäusern und Alteneinrichtungen. Im Zentrum des Projekts steht die konzeptionelle...
 
 

Promotionskolloquium diskutiert Wahrheitsbegriff

Unterschiedliche Zugänge zur Wahrheitsfrage standen im Fokus des Freiburger Promotionskolloquiums im März 2013. Aus mehreren Perspektiven wurde die Relevanz des Wahrheitsbegriffs für die Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit betrachtet, sowie erkenntnistheoretische Grenzen, politische Verwendungszusammenhänge und methodische Konsequenzen insbesondere für die Forschung identifiziert  
 
 

Intergeneratives Leben und Lernen: Wohnmodell sucht Mitbewohner/in

 
   
 
Die Evangelische Hochschule (EH) Freiburg setzt das Erfolgsmodell „Studierende wohnen im Altenheim“ unter Leitung von Prof. Dr. Kerstin Lammer mit der Evangelischen Stadtmission Freiburg fort. Für das kommende Wintersemester 2013/14 werden drei Wohnplätze für Studierende der Religionspädagogik angeboten. Das intergenerative Wohnen ist ein vorbildhaftes bürgerschaftliches Engagement in der Altenhilfe. Alte und Junge leben...
 
 
 
 

Artikel versenden

X
 

Empfänger( Mehrere Empfänger durch Komma trennen )

Absender

Abschicken
Sende... Bitte warten!
Erfolgreich versendet!

Vorschau Ihrer Weiterempfehlungs-Mail an:
E-Mail Adresse

 

Guten Tag,

ich empfehle Ihnen den Artikel der Evangelischen Hochschule Freiburg.

Um den Artikel zu lesen, klicken Sie bitte auf diesen Link:

 

http://www.eh-freiburg.de/

 

Freundliche Grüße
Vorname und Nachname